23.11.2018

Ein Film mit einem Appell, der etwas ändern kann
„Mensch, wo bist Du?“

Einen kleinen Geschenke-Tipp zur Weihnachtszeit liefert der DOMRADIO.DE Chefredakteur Ingo Brüggenjürgen in seinem Wochenkommentar: Wim Wenders filmisches Meisterwerk "Papst Franziskus – ein Mann seines Wortes".

Diese Frage stellte sich auch mir, nachdem ich diesen Film gesehen hatte. "Papst Franziskus – ein Mann seines Wortes" ist wirklich ein beeindruckender Film. Von der ersten bis zur letzten, der 92 Minuten. Im Sommer war der Kinostart und seit dieser Woche ist der Publikumsrenner auch als DVD erhältlich. Klar, pünktlich zum Weihnachtsgeschäft. Für alle, die den Film bist jetzt nicht sehen konnten, ist die DVD ohne Frage eine wunderbare Empfehlung für ein wertvolles Weihnachtsgeschenk. Natürlich, Wim Wenders ist als Regisseur ein Meister seines Faches. Dieses aktuelle Werk mit dem höchst-päpstlichen Segen ist ohne Frage auch ein echtes Meisterwerk. Es gibt viele Versuche sich in Berichten, Dokumentationen und Büchern Jorge Mario Bergoglio zu nähern, aber oft bleibt es eben bei einem netten Versuch. Aktuelle Interviewfragen, Archivbilder und Spielfilmbilder des Heiligen Franziskus werden im Papstfilm zu einer beeindruckenden Gesamtkomposition. Bei Wenders ist es vor allem die ganz einfache Sprache des Papstes, die den Ton angibt und durchdringt. Im Film stören die Untertitel nicht, denn man hört ja die immer verständliche Stimme des Herzens: "Mensch, warum spürst Du so wenig von der Liebe Gottes? Warum erkennst Du nicht die Wunder der Schöpfung? Warum hörst Du nicht den Ruf Deines Bruders? Den Hilfeschrei deiner Schwester? Mensch, wo bist Du?" Obwohl eigentlich nur Franziskus im Bild zu sehen ist, steht er nicht selber im Mittelpunkt. Es ist die Liebe, die Liebe Gottes zu den Menschen, die den ganzen Film durchdringt. Früher oder später steht man selber im Zentrum und fragt sich: "Warum sorge ich nicht dafür, dass die Welt ein klein wenig gerechter wird? Warum lebe ich nicht konsequenter, ehrlicher? Warum liebe ich nicht mehr? Ich bin nicht der Papst, aber ich kann mithelfen, dass es etwas heller wird in dieser Welt." Der Film macht Mut, endlich damit anzufangen.

DOMRADIO.DE Newsletter

Den Wochenkommentar, das Wort des Bischofs und viele Informationen zu unserem aktuellen Radioprogramm finden Sie auch in unseren Newslettern.

Newsletter abonnieren
 

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 23.10.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Corona: Kommen erneut die Besuchsverbote in Alten- &Pflegeheimen?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • 100 Jahre Basilika Minor - St. Ursula schließt Festwoche ab
  • Warum die Krankensalbung mehr ist als die "Letzte Ölung"
  • Pater Jacques Mourad über seine Geiselhaft beim IS
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • 100 Jahre Basilika Minor - St. Ursula schließt Festwoche ab
  • Warum die Krankensalbung mehr ist als die "Letzte Ölung"
  • Pater Jacques Mourad über seine Geiselhaft beim IS
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Programmtipps

  • Lukasevangelium
    24.10.2020 07:50
    Evangelium

    Lk 13,1-9

  • Matthäusevangelium
    25.10.2020 07:50
    Evangelium

    Mt 22,34-40

  • Erzbistum Köln auf Pastoralem Zukunftsweg
    25.10.2020 13:45
    Gottesdienst

    Marienfeier des Lourdes-Verein…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten