Von der Sicherheitskontrolle ins Obdachlosenheim

Reportage: Von der Sicherheitskontrolle ins Obdachlosenheim (11.08.2009)

Egal ob Ferienzeit oder außerhalb der Urlaubssaison: An den deutschen Flughäfen werden Monat für Monat Tonnen von Flüssigkeiten an den Sicherheitskontrollen aussortiert. Die seit gut zweieinhalb Jahren existierende EU-Verordnung sorgt dafür, dass im Handgepäck nur noch kleinste Mengen an Flüssigkeiten mitgenommen werden dafür. Alles andere landet in schwarzen Kisten - und wird in den meisten Fällen vernichtet. Nicht so jedoch in Düsseldorf: Dort werden alle brauchbaren Flaschen, Tuben und Flakons gesammelt und an die Jugendberufshilfe weitergegeben - um von dort an verschiedene soziale Einrichtungen wie Kindergärten, Tafeln oder Obdachloseneinrichtungen verteilt zu werden. Ein beispielhaftes Projekt und bislang einzigartig in Deutschland.