US-Muslime wollen keine Sündenböcke sein

Reportage: US-Muslime wollen keine Sündenböcke sein (06.09.2011)

ehn Jahre nach den Terroranschlägen in den USA haben es Muslime noch immer schwer - so wie die Konvertitin Priscilla Martinez, deren Kinder beim Einkaufen als Terroristen beschimpft wurden. Manche Muslime gehen bewusst in die Öffentlichkeit und suchen das Gespräch: Sie verstehen sich als Botschafter ihres Glaubens.