Ehud Olmert bestätigt die Reise von Papst Benedikt XVI. im Mai nach Israel

Papst: Ehud Olmert bestätigt die Reise von Papst Benedikt XVI. im Mai nach Israel (18.02.2009)

Die bereits erwartete Reise von Papst Benedikt XVI. nach Israel ist nun offiziell. Der Heilige Vater bestätigte die apostolische Reise am 12. Februar nach dem Empfang einer Delegation einer Konferenz der Präsidenten von jüdisch-amerikanischen Organisationen. Der Papst sagte zu den jüdischen Persönlichkeiten, von denen einige nachher nach Israel reisen, „Ich bereite mich darauf vor, Israel zu besuchen, ein Land, das für Christen wie für Juden heilig ist, weil die Wurzeln unseres Glaubens dort zu finden sind".

Benedikt XVI. weiter: „Tatsächlich bezieht die Kirche ihre Nahrung aus der Wurzel des guten Olivenbaums, den Menschen in Israel, auf den die wilden Olivenzweige der Heiden aufgepfropft wurden." Der Delegierte Rabbi Arthur Schneier, ein Überlebender des Holocaust, der den Papst auch 2008 in New York getroffen hatte, versicherte dem Heiligen Vater, „das gelobte Land wartet auf Ihre Ankunft."

In dieser Rede sprach Papst Benedikt XVI. erstmals über die Reise, seit der Aufhebung der Exkommunikation des Lefebvrianers Bischof Richard Williamson, der öffentlich das Ausmaß des Holocausts heruntergespielt hatte.

Israels Premierminister Ehud Olmert bestätigte die Reise in einer kurzen Erklärung am 15. Februar, in der er den Papst als „besonderen Besucher" bezeichnet. Eine in die italienische Presse durchgesickerte vorläufige Reiserroute deutet darauf hin, dass der Papst vom 8. bis 15. Mai die Orte von Jesu Taufe, Passion und Tod besuchen wird, sowie die Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem. Laut dem inoffiziellen Programm sind auch Begegnungen mit muslimischen und jüdischen Gemeinden Jerusalems vorgesehen, sowie der Besuch einer Moschee in Jordanien.