Domkapitular Thomas Weitz am achten Sonntag im Jahreskreis

Predigten: Domkapitular Thomas Weitz am achten Sonntag im Jahreskreis (03.03.2019)

DOMRADIO.DE übertrug am 8. Sonntag im Jahreskreis das Kapitelsamt aus dem Kölner Dom mit Domkapitular Thomas Weitz.

In seiner Predigt ging Domkapitular Thomas Weitz auf das Sonntagsevangelium (Lk 6, 39–45) ein und sprach von unserer eigenen Blindheit, die wir erkennen und ablegen müssen. Denn nur dann könnten wir den anderen verstehen und würden nicht von oben herab jeden Fehler verurteilen. An diese Blindheit, die Domkapitular Thomas Weitz auch in kirchlichen, politischen und gesellschaftlichen Bereichen sehe, würden wir uns gewöhnen. Aber nur wer sich von dieser Blindheit frei machen könne, kann mit anderen auf Augenhöhe sprechen und ihm mit Respekt begegnen. Die Lesung zeige auf das Herz, das der Ort sei, wo alles Sein zusammenkomme. Wenn wir sprechen, dann sind wir umkleidet von dem Sein. Durch unsere Worte teilen wir nicht nur Inhalte mit, sondern auch unsere Haltung, Denken und Fühlen. Der andere werde spüren, ob das, was wir sagen , ehrlich und authentisch ist, ob es aus einem guten Herzen kommt. "Ich darf nicht zurückschrecken, mich meinem eigenen Splitter zu stellen. Denn nur aus einem guten Herzen kommt Gutes heraus."

Thema