Wochenkommentar: Der Chefredakteur kommentiert

Die Kirche ist bunt

"Die Kirche ist bunt und das ist gut so!" möchte man ausrufen, wenn man hier in Stuttgart den Katholikentag erlebt.

Mich überrascht es immer wieder, mit wie viel Engagement, Kreativität und Freude Christen hier beim großen Fest des Glaubens unterwegs sind. Selbst wenn die Teilnehmerzahl dieses Jahr im Zeichen von Corona und Kirchenkrise unter den Erwartungen liegt: Christen machen auf ihrem Katholikentag sehr deutlich, wie notwendig ihre Botschaft für die Gesellschaft gerade heute ist.

Als der Ministerpräsident Winfried Kretschmann beim Empfang der Grünen als Gastgeber erklärte, dass "katholisch" eigentlich bedeute, Verantwortung für die ganze Welt zu übernehmen, wollte selbst Bundesminister Cem Özdemir in diesem Sinne "gut katholisch" sein. Ob es um die drohende weltweite Ernährungskrise, die Erderwärmung oder den Krieg in der Ukraine ging - Christen zeigen, dass ihre Frohe Botschaft Auswege aufzeigt.

Dass die Christen in Stuttgart dabei gleichzeitig auch die dringend notwendige Reformen und Veränderungen in ihrer eigenen Kirche von den Bischöfen einforderten, machte die Frohe Botschaft des Glaubens nur noch glaubwürdiger. Ja – in Stuttgart zeigten die Katholiken, dass die Aussichten für die katholische Kirche überhaupt nicht schwarz sind. Ganz im Gegenteil: Die katholisch Kirche ist bunt – und das ist auch gut so. 

Ingo Brüggenjürgen Chefredakteur

Themen