Bischöfe entschuldigen sich

Reportage: Bischöfe entschuldigen sich (22.02.2010)

Die katholischen Bischöfe in Deutschland haben sich wegen der Missbrauchsfälle in der Kirche entschuldigt. Zum Auftakt ihrer Frühjahrsvollversammlung kündigte der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Erzbischof Robert Zollitsch, am Montag in Freiburg zugleich an, die Bischöfe wollten den Missbrauchsskandal vor den Papst bringen. Er werde mit Papst Benedikt XVI. persönlich bei einer Romreise im März über die Vorgänge sprechen, sagte der Freiburger Erzbischof. Er sei über die in den vergangenen Wochen bekanntgewordenen Fälle "zutiefst erschüttert", fügte Zollitsch hinzu. Sexueller Missbrauch an Jugendlichen sei ein abscheuliches Verbrechen. Im Raum der Kirche wiege der Missbrauch besonders schwer, weil Kinder und Jugendliche Priestern in besonderer Weise vertrauten. Sehen Sie hier Ausschnitte aus dem Statement.