Rosenkranz auf polnischer Flagge
Rosenkranz auf polnischer Flagge

12.10.2021

Erzbischof Gadecki bekräftigt EU-Mitgliedschaft Polens Mehrheit sei dafür

Der Vorsitzende der katholischen Polnischen Bischofskonferenz, Erzbischof Stanislaw Gadecki, besteht auf dem Verbleib Polens in der EU. Die aktuelle Entwicklung in seinem Land sei ein Zeichen von Angst, sagte er.

"Wir alle wollen in Europa bleiben", sagte Erzbischof Stanislaw Gadecki am Montag laut der polnischen Nachrichtenagentur PAP vor Journalisten in Rom. Kein vernünftiger Mensch wolle, dass Polen aus der EU ausscheide.

Vor dem Hintergrund eines umstrittenen Urteils des Verfassungsgerichts in Warschau wird in Polen über einen möglichen Austritt des Landes aus der EU diskutiert. Polens Oberstes Gericht hatte am vergangenen Donnerstag entschieden, dass mehrere Artikel des EU-Vertrags in dem Land keine Gültigkeit hätten, soweit sie gegen die Landesverfassung verstießen.

Die nationalkonservative Regierung sieht sich dadurch in ihrem Streit mit der EU-Kommission bestätigt, dass EU-Recht nicht über dem Recht einzelner Mitgliedstaaten stehe. Einem Austritt Polens aus der EU erteilte sie gleichwohl eine Absage.

Mehrheit sei für die europäischen Urteile

Die Spaltungen in Europa und die Errichtung von Mauern nannte Gadecki den Angaben zufolge eine "traurige Erscheinung" und ein Zeichen von "Angst". Mehr als 100.000 Menschen hatten laut offiziellen Zahlen landesweit am Sonntagabend gegen den Richterspruch und für den Verbleib des Landes in der EU demonstriert. Laut einer am Montag veröffentlichten Umfrage der Tageszeitung "Rzeczpospolita" sprachen sich 57,1 Prozent dafür aus, dass Polen alle Urteile des Europäischen Gerichtshofs in Luxemburg befolgen solle. 35,2 Prozent waren dagegen.

Gadecki begann am Montag gemeinsam mit einer zweiten Gruppe polnischer Bischöfe einen sogenannten Ad-limina-Besuch in Rom, um mit Papst und Kurie über die Situation der Kirche in Polen zu sprechen. Zu der Gruppe gehören die Bischöfe der westpolnischen Kirchenprovinzen Danzig (Gdansk), Stettin-Cammin (Szczecin-Kamien), Posen (Poznan) und Breslau (Wroclaw). Zur ersten Ad-limina-Gruppe aus Polen gehörten vergangene Woche die Orts- und Weihbischöfe der ostpolnischen Kirchenprovinzen Ermland, Bialystok, Lublin und Przemysl.

Alle fünf bis sieben Jahre sind die katholischen Bischöfe aus aller Welt laut dem Kirchenrecht zu einem Ad-limina-Besuch im Vatikan verpflichtet. Dabei sollen die Bischöfe eines Landes den Papst über die jeweilige Situation in ihren Diözesen informieren. Die letzte solche Reise der polnischen Bischöfe liegt mehr als sieben Jahre zurück.

(KNA)

Bischöfe im Advent

Mit DOMRADIO.DE durch den Advent: Jeden Tag ein Impuls eines deutschen Bischofs.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 06.12.2021
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…