Die GKKE fordert eine gemeinsame europäische Regelung für den Waffenexporte
Pistole mit Munition
Soldaten kontrollieren die Lage in Mali nach den Unruhen im August 2020
Soldaten kontrollieren die Lage in Mali

23.06.2021

Fünf Katholiken in Mali vermisst Mögliche Entführung

Fünf Katholiken, ein Pfarrer und vier Laien, sind seit Montag im malischen Mopti verschwunden. Bislang gibt es keine Lösegeldforderungen, jedoch wird von einer Entführung ausgegangen. In Zentralmali nimmt jüngst die Gewalt zu.

Die Vermissten wurden in San nordwestlich der Hauptstadt Bamako zur Beisetzung eines weiteren Priesters erwartet, doch erreichten ihr Ziel nicht, wie die Afrika-Redaktion der Zeitung "La Croix" (Dienstagabend) berichtet.

Einer der Freunde des Priesters hatte laut Bericht mehrere Anrufe in Abwesenheit erhalten. Bei Rückruf habe eine Stimme geantwortet: "As-salam alaikum". Man gehe daher von einer Entführung aus. Bislang gebe es allerdings keine Lösegeldforderungen.

Trotz großer internationaler Militärpräsenz nimmt vor allem in Zentralmali Gewalt zu. Verantwortlich dafür sind nicht nur Dschihadisten, sondern auch Banditen und Selbstverteidigungsmilizen.

Immer wieder Ausschreitungen

Ende 2011 rebellierten im Norden Tuareg; einige forderten einen eigenen Staat. Im März 2012 folgten ein Staatsstreich und die Besetzung des Nordens durch islamistische Gruppen. Französische Truppen vertrieben die Terroristen nur für eine gewisse Zeit. Dieese kehrten später zurück und destabilisieren seither auch Zentralmali, wo sie lokale Konflikte anstacheln.

Dort kommt es auch zu Ausschreitungen zwischen lokalen Ethnien, die eigene Milizen unterhalten. Geiseln gelten als Faustpfand, um Druck auf die Regierung auszuüben und etwa die Freilassung von Terroristen sowie Geld zu erpressen.

Die wichtigste dschihadistische Gruppe in Zentralmali ist "Katiba Macina", die der "Unterstützungsgruppe für den Islam und Muslime" (Gsim) angehört und von Amadou Koufa geleitet wird. Er will Verhandlungen mit dem malischen Staat - der jedoch offiziell zögert, mit Terroristen zu verhandeln. Dennoch wurde im zentralmalischen Farabougou vor einigen Monaten eine Vermittlung des Hohen Islamischen Rates mit Abgesandten von "Katiba Macina" organisiert.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 27.09.2021
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!