Queen Elisabeth II.
Queen Elisabeth II.
06.06.1931: Prinzessin Elisabeth, heute Königin Elisabeth II., sitzt neben Königin Mary und der damaligen Herzogin von York in einer Kutsche
06.06.1931: Prinzessin Elisabeth, heute Königin Elisabeth II., sitzt neben Königin Mary und der damaligen Herzogin von York in einer Kutsche
21.04.1947, Südafrika: Der britische König Georg VI. und seine Tocher, die damalige Prinzessin Elizabeth
21.04.1947, Südafrika: Der britische König Georg VI. und seine Tocher, die damalige Prinzessin Elizabeth

21.04.2021

Königin Elisabeth wird 95 Jahre alt "Never complain, never explain"

Sie scheint alles zu überdauern: Königin Elizabeth, die stoisch dutzende Regierungschefs und unzählige politische und familiäre Krisen erlebt hat, wird in stürmischen Zeiten für das Königshaus am 21. April 95 Jahre alt.

Nein, auf seine geliebte Großmutter, Elizabeth II., lässt Prinz Harry nichts kommen - und auch seine Frau Meghan spricht in den höchsten Tönen von ihrer Schwiegergroßmutter. Und das in einem Interview, in dem die beiden dem britischen Königshaus Rassismus, unterlassene Hilfestellung und vieles mehr vorwerfen. Aber die Queen scheint nicht gemeint; an ihr scheinen Vorwürfe - nicht die ersten, wenn man an die Tragödie um Prinz Charles' erste Frau Diana denkt - abzuprallen. Sie folgt soweit möglich dem royalen Motto: Never complain, never explain.

Keine leichte Zeit für das Königshaus

Derzeit ist mal wieder keine leichte Zeit für das britische Königshaus. Monatelang igelten sich Queen Elizabeth und ihr vier Jahre älterer Ehemann Prinz Philipp zum eigenen Schutz vor Covid-19 in Schloss Windsor ein, bevor Prinz Philipp für beinahe vier Wochen wegen eines Herzleidens ins Krankenhaus musste. Aber die Königin scheint alles mit derselben stoischen Gelassenheit zu ertragen, wie sie es seit nunmehr 70 Jahren tut.

Thronfolge von Elisabeth wurde Realität

Eigentlich hätte sie nie Königin werden sollen. Hätte ihr Onkel, König Edward VIII., sich nicht 1936 für die Liebe und gegen die Pflicht entschieden, wären dessen Kinder ihm auf den Thron gefolgt. Doch Edward dankte kinderlos ab; Elisabeths Vater Albert wurde König George VI., und ihre Thronfolge wurde Realität. Sie nahm die ungewollte Verantwortung mit großer Ernsthaftigkeit, Vaterlandstreue und höchster Ausdauer an.

Elizabeth Alexandra Mary, wie ihr Taufname lautet, blickt auf eine ereignisreiche Regentschaft zurück. Fast drei Viertel ihres Lebens hat sie auf dem Thron verbracht - stets unter Beobachtung und selbst höchst kontrolliert. In dieser Zeit kamen vier Kinder zur Welt, acht Enkel und zehn, im Sommer der elfte Urenkel.

Mit 25 Jahren wurde sie Königin

Mit 25 Jahren bestieg sie 1952 den Thron. Elizabeth befand sich auf einer Kenia-Reise, als sie vom Tod des Vaters und ihrer Thronbesteigung erfuhr. Die junge Prinzessin flog als Königin zurück.

"Elizabeth II., von Gottes Gnaden Königin des Vereinigten Königreiches von Großbritannien und Nordirland und ihrer weiteren Gebiete und Territorien, Oberhaupt des Commonwealth und Verteidigerin des Glaubens" hat 15 Premierminister kommen und gehen sehen. Mit Boris Johnson, Theresa May, David Cameron, Gordon Brown, Tony Blair und John Major leben nur noch sechs "ihrer" Premiers.

Wenig politischen Einfluss

Sie selbst konnte - und ihr Nachfolger, ob Charles oder William, können - politisch wenig bewirken. Der britische Monarch, dessen Stammbaum bis zu jenem normannischen Abenteurer zurückgeht, der England 1066 eroberte, kann zuhören, beraten und warnen. Dabei ist er auch Staatsoberhaupt von Antigua und Barbuda, von Australien, den Bahamas, Barbados, Belize, Grenada, Jamaika, Kanada, Neuseeland, Papua-Neuguinea, den Salomonen, St. Kitts und Nevis, St. Lucia, St. Vincent und der Grenadinen sowie von Tuvalu.

Als geborenes Oberhaupt der anglikanischen Staatskirche bekommt der Monarch mit der Krone auch ein religiöses Amt. Das Staatsoberhaupt eröffnet die Generalsynoden der Kirche von England. In Schottland ist der König indes presbyterianisch: ein Mitglied der Kirche von Schottland und Beobachter der Generalversammlung.

Katholische Konfession ist dem britischen Staatsoberhaupt verboten

Nur eine Konfession ist dem britischen Staatsoberhaupt verboten: die katholische. Das hat Elizabeth II. nicht davon abgehalten, der katholischen Kirche beträchtliche Anerkennung entgegenzubringen - anders als zu Zeiten ihrer Kindheit. Als sich 1932 der damalige Erzbischof von Westminster ihrem Großvater zum Silbernen Thronjubiläum mit einer Ergebenheitsadresse vorstellen wollte, wurde er vom Palast noch brüsk zurückgewiesen. Mit Kardinal Basil Hume (1923-1999) verband Elizabeth II. dagegen eine so herzliche Beziehung, dass sie von "meinem Kardinal" sprach und ihm eine persönliche Auszeichnung des Königs, den Order of Merit (Verdienstorden), verlieh.

Während der Regentschaft von Elizabeth II. hat sich die britische Gesellschaft enorm gewandelt. Die Monarchie hat im "elisabethanischen Zeitalter" gute und schlechte Zeiten durchlebt, Traumhochzeiten und Trennungen, Skandale, Wirtschaftskrisen und Kriege. Doch bei allen Skandalen und Fragen nach der Sinnhaftigkeit einer konstitutionellen Monarchie - die meisten Briten bleiben im Herzen Royalisten.

Anna Mertens
(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 12.05.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Alabaster-Sanierung im Bonner Münster
  • Caritasverband Rhein Kreis Neuss zur Situation der ambulanten Pflege
  • Papst Franziskus will Korruption im Vatikan bekämpfen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Bibelgeschichten als Reime
  • Die Arbeit des Ökumenischen Arbeitskreises Flüchtlingshilfe
  • Wolfgang Niedeckens über sein Buch über Bob Dylan
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Bibelgeschichten als Reime
  • Die Arbeit des Ökumenischen Arbeitskreises Flüchtlingshilfe
  • Wolfgang Niedeckens über sein Buch über Bob Dylan
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • KAB Pflege Award 2021
  • Weihbischof Steinhäuser zum Ökumenischen Kirchentag
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • KAB Pflege Award 2021
  • Weihbischof Steinhäuser zum Ökumenischen Kirchentag
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!