Katalog mit Motiven in einem Tattoo Studio
Katalog mit Motiven in einem Tattoo Studio

15.11.2020

Pfarrer bezeichnet Tattoos als satanisch Vom Religionsunterricht abgezogen

Nach seiner Kritik an Tattoos und darauf folgenden Elternprotesten ist im Schweizer Kanton Wallis ein Priester vom Religionsunterricht suspendiert worden. Mit Höllendrohungen soll er die Schüler verängstigt haben - er weist die Vorwürfe aber zurück.

Es sei besser, "wenn seine religionspädagogische Arbeit von jemand anderem übernommen würde", sagte der Sittener Generalvikar Richard Lehner dem "Walliser Boten" am Wochenende. Zur Kritik am Unterricht des Priesters sagte er, es sei "nicht möglich, dies aus der Distanz zu beurteilen."

Pfarrer: "Aussagen wurden verkürzt"

Der betroffene Geistliche bedauerte die Entscheidung des Bistums. Er habe den Unterricht mit den zehn- und elfjährigen Kindern als sehr positiv erlebt. Diese seien in einem Alter, in dem schon eingehendere Diskussionen möglich seien. Er habe Fragen der Esoterik und ihrer Symbole diskutiert und darauf hingewiesen, dass das Tätowieren bestimmter Motive sorgfältig erwogen werden sollte. Bilder von Schlangen, Drachen oder Totenschädeln auf der Haut seien eine Art Werbung für den Tod, was überhaupt nicht im christlichen Sinne sei.

Möglicherweise habe er die Wirkung seiner Aussagen unterschätzt, die von den Kindern zu Hause in verkürzter Form wiedergegeben worden seien. Den Vorwurf, er habe nicht auf einem angemessenen Niveau unterrichtet und sich mit Themen außerhalb des Lehrplans befasst, wies er zurück.

Proteste der Eltern im Bistum

Eltern hatten sich an das Bistum gewandt. Der Pfarrer habe ihre Kinder schockiert und verängstigt, insbesondere indem er vom Teufel und der Hölle gesprochen und die Praxis des Tätowierens als satanisch angeprangert habe. Er habe vor den Kindern über die ewige Verdammnis gesprochen und Tätowierungen als Teufelszeug bezeichnet. Mehrere Eltern hätten damit gedroht, ihre Kinder nicht mehr zum Religionsunterricht zu schicken.

(KNA)

Bischöfe im Advent

Mit DOMRADIO.DE durch den Advent: Jeden Tag ein Impuls eines deutschen Bischofs.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 05.12.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Kritik am ersten Kulturgesetzbuch in NRW
  • Gemeindeprojekt „Mystic Journey“ in der Kölner Grabeskirche
  • Ampel-Koalitionsvertrag: Stimmt die FDP zu?
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Wie verlief die Reise von Papst Fraziskus bisher?
  • Milieukrippe in der Kölner Kirchengemeinde Sankt Maria Lyskirchen
  • Buch über Obdachlose im Lockdown: „Die Letzten hier – Köln im Sozialen Lockdown“
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Wie verlief die Reise von Papst Fraziskus bisher?
  • Milieukrippe in der Kölner Kirchengemeinde Sankt Maria Lyskirchen
  • Buch über Obdachlose im Lockdown: „Die Letzten hier – Köln im Sozialen Lockdown“
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…