Gottesdienstbesucher
Gottesdienstbesucher
Bischof Felix Gmür
Bischof Felix Gmür

05.06.2020

Basler Bischof betont Bedeutung der Religionsausübung "Gottesdienste sind nicht Happenings, sondern Nahrung"

​Der Vorsitzende der Schweizer Bischofskonferenz, der Basler Bischof Felix Gmür, hat die Bedeutung der Religionsausübung in der Corona-Krise betont. Bischof Gmür unterstrich aber auch die Aufgabe der Kirche, in der Krise Hilfe zu leisten.

Für viele Gläubige seien Gottesdienste keine Freizeitbeschäftigung sondern "ein existenzielles Bedürfnis", sagte der Basler Bischof Felix Gmür den Pfarrblättern der Kantone Bern und Aargau.

Die Religionsgemeinschaften in der Schweiz hätten während der Pandemie politisch lange keine Rolle, da Religion als "Privatsache" wahrgenommen werde, so der Basler Bischof. Vielmehr sei sie aber eine öffentliche Angelegenheit.

Schutzkonzept bereits im April

Die Bischofskonferenz habe daher bereits im April ein Schutzkonzept bei der Schweizer Regierung, dem Bundesrat, eingereicht, um liturgische Feiern unter Einhaltung von Schutzmaßnahmen wieder zu ermöglichen. "Wir wollten darauf aufmerksam machen, dass Gottesdienste nicht Happenings sind, sondern Nahrung, die die Leute zum Leben brauchen", erklärte Gmür.

Die Kirche sei in der Krise als Hilfeleisterin und spirituelle Begleitung sehr gefragt, unterstrich der Bischof. Er sei erfreut, dass viele Seelsorger auf die Anfragen flexibel und schnell reagiert hätten. Allerdings bemängelte er, dass der Blick auf die Kirche oft nur auf den Gottesdienst fokussiert sei. Dabei sei auch die Fürsorge gerade für in Not geratene Menschen ein wichtiges Standbein. Die Kirche der Stadt Bern habe in kürzester Zeit eine Million Franken für Soforthilfe bereitgestellt, erinnerte der Bischof.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 14.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Covid-19-Folgen: Save the Children warnt vor vielen Schulabbrechern
  • Präsidentschaftswahlen in Polen - das sagt die Kirche
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Starkids Marburg gibt Kindern mit schwerkranken Geschwistern eine Auszeit
  • Franziskanerpater: Corona-Urlaub ist Frage der Haltung
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Starkids Marburg gibt Kindern mit schwerkranken Geschwistern eine Auszeit
  • Franziskanerpater: Corona-Urlaub ist Frage der Haltung
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…