Kathedrale Notre-Dame in Paris
Kathedrale Notre-Dame in Paris
Der Pariser Erzbischof Michel Aupetit (m.) inspiziert Notre-Dame
Erzbischof Michel Aupetit (m.) inspiziert die Schäden (Archiv)

02.06.2020

Pariser Erzbischof erwartet Weichenstellung für Notre-Dame Originalgetreuer Wiederaufbau?

Besucher und Gläubige dürfen sich wieder auf dem Platz vor der Kathedrale Notre-Dame aufhalten. Doch wie geht es bei dem schwer beschädigten Wahrzeichen weiter? Der Pariser Erzbischof Michel Aupetit hat erste Hinweise.

"Es scheint, dass sich eine Mehrheit für einen originalgetreuen Wiederaufbau abzeichnet", sagte der hohe Geistliche dem französischen Radionachrichtensender Franceinfo.

Die weltberühmte Kathedrale war im April vergangenen Jahres bei einem Brand schwer beschädigt worden. Das Flammeninferno im Herzen der französischen Hauptstadt hatte internationales Entsetzen ausgelöst.

Streit über Wiederaufbau

Seit längerem gibt es in Frankreich einen Streit darüber, wie der bei dem Feuer zerstörte Spitzturm der Kirche wiederaufgebaut werden soll. Laut Aupetit muss auch über Innenausstattung entschieden werden.

Präsident Emmanuel Macron hatte unmittelbar nach der Feuerkatastrophe einen Wiederaufbau innerhalb von fünf Jahren versprochen. Experten meldeten aber häufig Zweifel an diesem Zeitplan an. "Es ist nicht unvernünftig, an 2024 festzuhalten", kommentierte Aupetit.

Wegen Bleiverschmutzung von Behörden gesperrt

Am Pfingstsonntag öffnete die Stadt den Platz vor der Kathedrale wieder für Besucher und Gläubige. "Notre-Dame ist die Seele von Paris", sagte Bürgermeisterin Anne Hidalgo.

Das Areal vor dem Gotteshaus war wegen Bleiverschmutzung von den Behörden gesperrt werden. Auch nach der Wiedereröffnung soll das Gelände regelmäßig gereinigt werden.

Wegen der Corona-Krise waren die Bauarbeiten an dem rund 850 Jahre alten Bauwerk zwischenzeitlich unterbrochen worden. Von Ende April an kehrte dann wieder Leben auf der Baustelle ein.

(dpa)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 12.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Unsere Domradio-Sommeraktion: Meine Heimatkirche
  • Engagiert für die Menschen am Amazonas: Bischof Erwin Kräutler
  • Einigung auf eingeschränkte Fortsetzung der humanitären Syrienhilfe
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…