Frau in einer Kirche
Frau in einer Kirche

14.11.2019

Bericht über Religionsfreiheit des Setara Institut für Demokratie und Frieden Religionsfreiheit in Indonesien unter Druck

Christen sind im mehrheitlich islamischen Indonesien laut einer Untersuchung die am stärksten diskriminierte religiöse Minderheit. Demnach wird ihnen zum Beispiel oft verboten, eine neue Kirche zu bauen.

Das geht aus dem aktuellen Bericht über Religionsfreiheit des Setara Institut für Demokratie und Frieden in Jakarta hervor, wie der asiatische katholische Pressedienst Ucanews am Mittwoch berichtete.

Hohe Dunkelziffer

Die meisten Fälle von Diskriminierung sind demnach auf das restriktive Gesetz über den Bau neuer Gotteshäuser aus dem Jahr 2006 zurückzuführen. Zwischen 2007 und 2018 sei in 199 Fällen Katholiken und Protestanten der Bau von Kirchen verweigert worden.

Danach folgen mit insgesamt 133 verweigerten Neubauten von Moscheen und Tempeln die als Häretiker angesehene islamische Gemeinschaft der Ahmadis sowie Anhänger traditioneller Religionen. Die Dunkelziffer sei vermutlich viel höher, sagte Bonar Tigor Naipospos, stellvertretender Vorsitzender von Setara, gegenüber Ucanews. Die betroffenen Religionsgemeinschaften machten oft aus Angst vor Repressionen durch islamische Extremisten ihre Fälle nicht öffentlich.

"Akt der Häresie" oder üblicher Gruß?

Unterdessen sorgten in den vergangenen Tagen weitere Fälle religiöser Diskriminierung in indonesischen Medien für Schlagzeilen. Am Dienstag beendete die Polizei zusammen mit islamischen Hardlinern in Jogjakarta eine buddhistisch-hinduistische Feier. In der vergangenen Woche erklärte der Landesverband des "Rats der Islamgelehrten" (MUI) von Ostjava die Nutzung nicht-islamischer Grußformen durch Muslime und muslimische Politiker zu einem "Akt der Häresie".

Im multireligiösen Indonesien ist es üblich, dass Politiker öffentliche Auftritte mit dem islamischen Gruß "Salam Aleikum", gefolgt von christlichen, buddhistischen und hinduistischen Versionen des Friedenswunsches beginnen. Indonesiens neuer Vizepräsident Ma'ruf Amin ist der nationale Vorsitzende des MUI. Als enger Berater des ehemaligen Präsidenten Susilo Bambang Yudhoyono hatte Ma'ruf das restriktive Gesetz über den Bau von Gotteshäusern durchgesetzt.

(KNA)

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

DOMRADIO hören

Laden Sie sich unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Podcast: Der Morgenimpuls von Schwester Katharina

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

WBS-Weggeleit

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 06.06.2020
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Bischofsweihe in Augsburg
  • Marathon-Pfarrer zum Lauf quer durchs Ruhrgebiet
  • Corona-Lockerungen und ihre Auswirkungen auf Menschen mit Sehschwäche
10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Chormusical Bethlehem
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Chormusical Bethlehem
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…