Deutsche und Polnische Bischöfe treffen sich (Archivbild, 2015)
Deutsche und Polnische Bischöfe treffen sich (Archivbild, 2015)
Erzbischof Ludwig Schick
Erzbischof Ludwig Schick

12.11.2019

Bischöfe erinnern an deutsch-polnische Versöhnungsmesse von 1989 "Öffnet Türen, reißt Mauern ein, baut Brücken"

Der polnische Alterzbischof Alfons Nossol hat Deutsche und Polen zum Zusammenhalt aufgerufen. "Öffnet Türen, reißt Mauern ein, baut Brücken", forderte er bei einem Gottesdienst zum 30. Jahrestag der deutsch-polnischen Versöhnungsmesse.

Deutsche und Polen dürften sich nicht teilen lassen, "Europa braucht uns", betonte Nossol am Dienstag im niederschlesischen Kreisau (Krzyzowa).

Bei dem katholischen Gottesdienst am 12. November 1989 hatten sich Bundeskanzler Helmut Kohl und Polens erster nichtkommunistischer Ministerpräsident seit 1945, Tadeusz Mazowiecki, zum Friedensgruß demonstrativ umarmt. Diese Geste gilt als Meilenstein in den Beziehungen beider Länder. Nossol initiierte damals als Erzbischof von Oppeln (Opole) die Versöhnungsmesse und stand ihr vor.

Erzbischof Schick: Geist der Versöhnung darf nie aufhören

Der Bamberger Erzbischof Ludwig Schick sagte, der Geist von Kreisau,"der Geist der Versöhnung, der Liebe, der Völkerverständigung und der Solidarität" dürfe nie wieder aufhören. Dafür mache sich auch die Maximilian-Kolbe-Stiftung stark, deren Vorsitzender er ist. Sie bemühe sich um Versöhnung und Frieden zuerst mit Polen und inzwischen mit ganz Europa.

"Wir leben in einer Zeit, in der wiederum auch Gefahren für das geeinte Europa und für eine einige Welt aufkommen: Populismen, neue Nationalismen", so Schick. Man dürfe nicht nachlassen, am vereinten Europa und einer einigen Welt mitzubauen.

1989 hatte Nossol bei der Versöhnungsmesse Deutsche und Polen zur "Versöhnung in Wahrheit und Liebe" gemahnt. Mazowiecki hatte damals Kreisau als Ort für den Gottesdienst vorgeschlagen, weil dort 1942 und 1943 eine Gruppe um Helmut James von Moltke zum Widerstand gegen die NS-Diktatur zusammenkam. Heute ist Kreisau Sitz einer internationalen Begegnungsstätte.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 12.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Unsere Domradio-Sommeraktion: Meine Heimatkirche
  • Engagiert für die Menschen am Amazonas: Bischof Erwin Kräutler
  • Einigung auf eingeschränkte Fortsetzung der humanitären Syrienhilfe
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Ungewisse Zukunft für katholische Akademien
  • Anno Domini: Bischof Erwin Kräutler
  • wunderBar: Coronagarten
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Ungewisse Zukunft für katholische Akademien
  • Anno Domini: Bischof Erwin Kräutler
  • wunderBar: Coronagarten
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…