Wie geht es für die Kirche in der Amazonas-Region weiter?
Wie geht es für die Kirche in der Amazonas-Region weiter?

01.08.2019

Ermordeter Missionar soll Patron für Amazonas-Synode werden "Eine wichtige Figur für die Synode"

Der 1985 ermordete Missionar Ezechiele Ramin soll nach dem Willen von brasilianischen Bischöfen Schutzpatron der Amazonas-Synode im Oktober werden. Er setzte sich für die landlosen Indigenen ein.

Das berichten italienische katholische Medien unter Berufung auf einen Brief der Bischöfe an Papst Franziskus. Der italienische Ordensmann der Comboni-Missionare setzte sich für die Rechte der landlosen indigenen Bevölkerung im brasilianischen Bundesstaat Rondonia ein. Im Juli 1985 geriet Ramin in einen Hinterhalt und wurde erschossen. Papst Johannes Paul II. (1978-2005) bezeichnete ihn danach als "Märtyrer der Nächstenliebe".

Fürsprecher für die ärmsten Menschen

Ramin sei aufgrund seines Zeugnisses und seiner Liebe zur Mission "eine wichtige Figur für die Synode", werden die brasilianischen Bischöfe zitiert. Er habe sein Leben für die indigenen Völker und für die Landlosen gegeben. Vor allem in einem Szenario wachsender Gewalt sei er als Vorbildfigur immer noch relevant. Ramin gelte heute vielen als Fürsprecher und Beschützer der ärmsten und am meisten verfolgten Menschen. Mit ihrem Brief wollen die Bischöfe laut den Berichten auch das laufende Seligsprechungsverfahren für den Missionar unterstützen.

Ermordet während Vermittlungsgesprächen

Erst vor wenigen Tagen hätten mehrere hundert Menschen an einer Prozession zum Gedenken an Ramin teilgenommen, sagte der Koordinator der Comboni-Missionare in Brasilien, Dario Bossi, dem Pressedienst SIR. "Die Rechte indigener Völker sind wie nie zuvor bedroht, das Land wird geplündert und der Wald zerstört und niedergerissen."

Ramin wurde als viertes von sechs Kindern 1953 in Padua geboren. 1972 trat er den Comboni-Missionaren bei und studierte Theologie in Florenz und Chicago. Nach der Priesterweihe 1980 kam er 1984 nach Cacoal in Brasilien, wo er sich besonders der Landrechte der Indios annahm. Bei einem Vermittlungsversuch zwischen Kleinbauern und Großgrundbesitzern wurde er am 24. Juli 1985 ermordet.

(KNA)

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

DOMRADIO hören

Laden Sie sich unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Podcast: Der Morgenimpuls von Schwester Katharina

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

WBS-Weggeleit

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 03.06.2020
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…