Wahlplakat mit Daniel Ortega und seiner Frau Rosario Murillo
Wahlplakat mit Daniel Ortega und seiner Frau Rosario Murillo

22.07.2019

Katholiken protestieren gegen Präsidenten Ortega Für ein sozial gerechtes Nicaragua

Tausende Katholiken haben bei einer traditionellen Pilgerfahrt in Nicaragua gegen die Regierung des Präsidenten Daniel Ortega protestiert. Bei der Prozession in der Stadt Matagalpa zeigten sie sich mit dem regierungskritischen Bischof Rolando Álvarez solidarisch.

Álvarez rief nach Berichten der Tageszeitung "La Prensa" bei der Pilgerfahrt dazu auf, für ein sozial gerechtes Nicaragua einzutreten. Teilnehmer der Pilgerfahrt hätten die Freilassung aller politischen Gefangenen gefordert.

Vier Tage zuvor hatte Álvarez die Regierung kritisiert, weil er von einer Gruppe bewaffneter Männer in militärischer Kleidung belagert worden sei, während er sich in der Diözese von Matagalpa mit religiösen Führern getroffen habe. Zu dem Vorfall kam es wenige Tage vor den Feiern zum 40. Jahrestag der sandinistischen Revolution, die von der Regierung ausgerichtet wurden.

Verhältnis zwischen Kirche und Regierung

Nach Angaben der Opposition gab es vor den Feiern am Samstag eine Welle von Repressalien gegen Regimegegner. Ortega wandte sich an dem Jahrestag vor seinen Anhängern erneut gegen die Forderung, vor dem Ende seiner Amtszeit 2021 zurückzutreten. Zudem will er keine weiteren Gespräche mit der Opposition führen. Der einzige Dialog, der unter den derzeitige Umständen geführt werden könne, müsse mit "Bauern, Arbeitern und Gremien" geführt werden, die an der Entwicklung des Landes arbeiten wollten.

Das Verhältnis zwischen der katholischen Kirche und der Regierung ist schwer belastet. Ortega bezichtigt das Episkopat, sich auf die Seite der Opposition zu stellen.

Nicaragua befindet sich in einer schweren politischen Krise, seit Ortega im April 2018 gegen oppositionelle Proteste vorgegangen ist, die sich zunächst gegen eine Sozialreform gerichtet hatten. Nach Angaben der Interamerikanischen Menschenrechtskommission sind bei Auseinandersetzungen zwischen Polizisten, Paramilitärs und Demonstranten 325 Menschen ums Leben gekommen.

(epd)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 12.06.2021
06:30 - 11:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Dänemarks Asylgesetz: Migration in Drittstaaten verlagern
  • Andreas Theobald erhält 1. Preis des int. Kompositionswettbewerbs "Musica Sacra Nova 2021"
  • Leichte Sprache – Corona-Regeln in der Kirche
  • A.D. - Geburtstag von Anne Frank
11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Radioquiz "Es muss nicht immer ein Kelch sein"
  • Fußmarsch mit Protest im Erzbistum Köln
  • Interview mit Purple Schulz zu "Come Together"
  • Willibert und sein Wort zum Samstag: Herz Jesu
11:11 - 11:15 Uhr

Wort zum Samstag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Samstag

  • Radioquiz "Es muss nicht immer ein Kelch sein"
  • Fußmarsch mit Protest im Erzbistum Köln
  • Interview mit Purple Schulz zu "Come Together"
  • Willibert und sein Wort zum Samstag: Herz Jesu
16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

16:00 - 19:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

Lichterfeier aus Taize

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!