Kronjuwelen von König Karl IX und Königin Kristina von Schweden, die aus der Kathedrale in Strängnäs bei Stockholm gestohlen worden sind
Kronjuwelen von König Karl IX und Königin Kristina von Schweden, die aus der Kathedrale in Strängnäs bei Stockholm gestohlen worden sind

12.06.2019

Zweiter Mann nach Kronjuwelendiebstahl in Schweden verurteilt Wegen ihrer Geschichte unbezahlbar

Nach dem Diebstahl kostbarer Kronjuwelen aus dem Dom zu Strängnäs ist in Schweden ein weiterer Angeklagter zu einer Haftstrafe verurteilt worden. Die Ermittler fanden belastende DNA-Spuren.

Das Bezirksgericht in Sollentuna hat einen 26-Jährigen am Dienstag für seine Beteiligung an der Tat zu drei Jahren Gefängnis verurteilt. Dabei berücksichtigte das Gericht nach eigenen Angaben, dass der Mann erst kürzlich wegen einer anderen Straftat zu einer mehrjährigen Gefängnisstrafe verurteilt worden sei und dass er mit seinen Informationen dazu beigetragen habe, dass das Diebesgut wiedergefunden werden konnte.

Ende Juli 2018 gestohlen

Der Verurteilte stritt jegliche Beteiligung am Diebstahl ab. Die Ermittler fanden jedoch belastende DNA-Spuren von ihm. Er gab an, die jahrhundertealten Kronjuwelen lediglich von einer anderen Person erhalten und anschließend in Åkersberga nördlich von Stockholm in eine Mülltonne gelegt zu haben. Dort waren sie im Februar letztlich gefunden worden.

Die Kronjuwelen waren Ende Juli 2018 aus dem Dom zu Strängnäs etwa 70 Kilometer westlich von Stockholm gestohlen worden. Es handelt sich um die Begräbniskrone und den Reichsapfel des 1611 gestorbenen Königs Karl IX. von Schweden sowie die Krone seiner 1625 gestorbenen Frau, Königin Christine von Holstein-Gottorf. Sie haben einen Schätzwert von umgerechnet mehr als sechs Millionen Euro, für die Kirche sind sie wegen ihrer Geschichte aber unbezahlbar. Vor drei Monaten war ein 22-jähriger Schwede wegen des Diebstahls bereits zu viereinhalb Jahren Gefängnis verurteilt worden.

(dpa)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 09.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Verfassungsschutzbericht 2019 wird heute vorgestellt
  • Frauenquote und "fester Platz" für Lesben und Schwule bei der CDU
  • Papst feiert Messe für Bootfslüchtlinge
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…