Krise in Venezuela
Krise in Venezuela

16.05.2019

Venezolanischer Kardinal lehnt Militärintervention ab Keine sozialistische Regierung, sondern Banditen

Im Machtkampf in Venezuela hat der Erzbischof von Merida seine Ablehnung einer Militärintervention von außen bekräftigt. Bei einem Besuch in Deutschland habe er eindringlich zu einer friedlichen Lösung des Konflikts aufgerufen.

Gleichwohl sei ein friedlicher Übergang mit dem gegenwärtigen Präsidenten Nicolas Maduro nicht möglich, sondern nur mit einer Übergangsregierung, so der Baltazar Kardinal Enrique Porras Cardozo. Bei der gegenwärtigen Führung handle es sich "mitnichten um eine sozialistische Regierung, sondern um Banditen".

Gegen die Regierung

Der Erzbischof, ein enger Vertrauter von Papst Franziskus, besuchte der Mitteilung zufolge in Berlin mehrere Bundesministerien und führte Gespräche mit Vertretern von Stiftungen und Nichtregierungsorganisationen. Aus seiner Delegation hieß es, mehr als 90 Prozent der Bürger Venezuelas seien gegen die Regierung, lehnten aber auch Einflussnahme von außen ab. Mit dem Kurs der Opposition seien nicht alle einverstanden. Aber eine Verhaftung des selbst ernannten Übergangspräsidenten Juan Guaido würde laut dieser Einschätzung bürgerkriegsähnliche Zustände provozieren.

Der Leiter der Jesuitenmission Deutschland, Klaus Väthröder, der selbst zwölf Jahre in Venezuela verbracht hat, forderte die Bundesregierung und die EU zu politischem Druck auf die Regierung Maduro auf. Rasche Neuwahlen seien erforderlich, die legitimen Proteste auf den Straßen dürften keinesfalls gewaltsam unterbunden werden. "Nur eine Übergangsregierung, die allen politischen und gesellschaftlichen Kräften des Landes Rechnung trägt, kann die gegenwärtige katastrophale ökonomische, politische und soziale Lage entspannen", sagte der Ordensmann.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 05.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • 125. Todestag Friedrich Engels - Engels und das Christentum
  • Meine Heimatkirche - Moderator und Komiker Guido Cantz erzählt
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Pilgern auf dem Jakobsweg zur Zeit der Corona-Pandemie
  • Es wird heiß: Temperaturen in Kirchen
  • Corona: So starten katholische Schulen nach den Sommerferien
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Pilgern auf dem Jakobsweg zur Zeit der Corona-Pandemie
  • Es wird heiß: Temperaturen in Kirchen
  • Corona: So starten katholische Schulen nach den Sommerferien
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…