Eine Woche nach dem Terroranschlag: Neuseeland trauert
Eine Woche nach dem Terroranschlag: Neuseeland trauert
Während des Freitagsgebets
Während des Freitagsgebets
Jacinda Ardern, Premierministerin von Neuseeland, verlässt die Freitagsgebete
Jacinda Ardern, Premierministerin von Neuseeland, verlässt die Freitagsgebete

22.03.2019

Neuseeland gedenkt der Terroropfer von Christchurch "Wir sind nicht gebrochen"

Neuseeland hat der Opfer des Anschlags von Christchurch gedacht. Um 13.32 Uhr Ortszeit schwieg das Land zu Ehren der 50 Anschlagsopfer in zwei Moscheen. In vielen katholischen Kirchen des Landes läuteten zeitgleich die Glocken für die Opfer.

Die Regierung von Premierministerin Jacinda Ardern hatte den Freitag zum "Tag der Reflexion" über die Ereignisse und die Folgen des Terroranschlags erklärt. In allen Teilen Neuseelands fanden Veranstaltungen zum Gedenken an die Opfer des Terroranschlags statt; Moscheen luden zum Besuch ein.

"Unser Herz ist gebrochen, aber wir sind nicht zerbrochen", sagte der Imam der Al Noor-Moschee in Christchurch, Gamal Fouda, zu den zahlreichen Neuseeländern, die zum gemeinsamen Gebet in den Hagley Park vor der Moschee gekommen waren.

Zum Gedenken und in Solidarität mit den Muslimen Neuseelands wurde der Ruf zum islamischen Freitagsgebet live von den Radio- und TV-Sendern sowie im Internet übertragen.

Die katholische Bischofskonferenz von Neuseeland ließ als Zeichen der Solidarität mit den Anschlagsopfern am Freitag Nachmittag in vielen Kirchen zeitgleich Glocken läuten. 

 

 

Der Erzbischof der neuseeländischen Hauptstadt Wellington, Kardinal John Dew, hatte über Twitter dazu aufgerufen, mit ihm gemeinsam am Freitagsgebet in einer Moschee teilzunehmen.

 

 

Bei einer Gedenkveranstaltung im Kapiti College in Wellington betonte Generalgouverneurin Patsy Reddy die multikulturelle Einheit Neuseelands. "Wir stammen aus vielen verschiedenen Ländern, aus vielen Kulturen, vielen verschiedenen Religionen, aber wir sind ein Volk, wir sind Neuseeländer, wir sind Kiwis", zitierten Medien aus der Rede der Vertreterin der englischen Königin als Staatsoberhaupt Neuseelands.

Auch in Auckland wurden Tausende Menschen zu einer Gedenkveranstaltung am Nachmittag im Park "The Domain" erwartet. Dazu hatten mehrere Organisationen für Frieden und Völkerverständigung aufgerufen.

Solidarität und Zusammenhalt

In einem wirren Manifest hatte der 28 Jahre alte australische Attentäter Brenton Tarrant erklärt, mit seiner Tat einen religiösen Konflikt zwischen dem Westen und dem Islam provozieren zu wollen. In Neuseeland erreichte er mit seinem Massaker offenbar das Gegenteil.

Die Bürger aller Religionen stehen zusammen; Nicht-Muslime schützen islamische Gebetsveranstaltungen. Viele Neuseeländerinnen tragen aus Solidarität mit ihren muslimischen Mitbürgerinnen in diesen Tagen Kopftuch.

(KNA, DR)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.10.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Michaelsempfang der Bischofskonferenz: Was wurde besprochen?
  • Aufarbeitung von Gewalt gegen Frauen in der Kirche
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Wie geht es weiter? Auf dem pastoralen Zukunftsweg
  • Hörst du mich? Die blinde Sängerin der Band "Tonbande"
  • Begünstigt die Liturgie Klerikalismus und Missbrauch?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Wie geht es weiter? Auf dem pastoralen Zukunftsweg
  • Hörst du mich? Die blinde Sängerin der Band "Tonbande"
  • Begünstigt die Liturgie Klerikalismus und Missbrauch?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff