Nach dem Anschlag auf die Kathedrale von Jolo
Nach dem Anschlag auf die Kathedrale von Jolo

04.02.2019

Mutmaßliche Terroristen stellen sich nach Attentat auf philippinische Kirche Verdächtige in Gewahrsam

Ende einer Verfolgungsjagd mit der Polizei und der Armee: Fünf mutmaßliche Terroristen, die an dem Bombenanschlag auf die Kathedrale von Jolo im Süden der Philippinen beteiligt gewesen sein sollen, haben sich der Polizei gestellt.

Die Mitglieder der Terrororganisation Abu Sajaf hätten sich nach einer Verfolgungsjagd von Polizei und Armee ergeben, sagte der philippinische Polizeichef Oscar Albayalde am Montag der amtlichen Nachrichtenagentur PNA.

Anschlag auf die Kathedrale von Jolo

Die fünf Festgenommenen, darunter der Bruder des 2017 bei einem Gefecht mit der Armee getöteten Abu-Sajaf-Anführers Surakah Ingog, sollen am Sonntag vor einer Woche an dem Anschlag auf die Kathedrale von Jolo beteiligt gewesen sein. Die Bombenanschläge während eines Gottesdienstes sowie auf dem Parkplatz vor dem Gotteshaus forderten mehr als 20 Tote und über 100 Verletzte.

Weitere Verdächtige auf der Flucht

Nach Angaben des Polizeichefs sind 14 Verdächtige, darunter der Bombenexperte der Abu Sajaf, Hatib Sawadjaan, weiterhin auf der Flucht. Sawadjaan ist der Schwiegervater des malaysischen Terroristen Amin Baco, der als "Emir" des von der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) ausgerufenen südostasiatischen "Kalifats" gilt.

Drei weitere Terroristen seien als Selbstmordattentäter bei den Anschlägen ums Leben gekommen. Der Darstellung der philippinischen Sicherheitsbehörden, zwei der Selbstmordattentäter seien Indonesier gewesen, widersprechen die indonesischen Behörden.

Zusammenhang mit Autonomiebestreben vermutet

Sicherheitsexperten auf den Philippinen vermuten einen Zusammenhang zwischen der Volksabstimmung über die Schaffung der neuen Autonomieregion für Muslime auf der Insel Mindanao und dem Anschlag. Die Wähler hatten am 21. Januar mit großer Mehrheit für die Autonomieregion gestimmt.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 09.08.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Zehn Tage Quarantäne wegen einer einzigen Minute
  • 60 Jahre Jim Knopf
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Tag der indigenen Völker
  • Theologe Tobias Brandner zur Situation in Hongkong
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

  • Tag der indigenen Völker
  • Theologe Tobias Brandner zur Situation in Hongkong
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…