Klimawandel betrifft die gesamte Erdkugel. Besonders aber auch den Inselstaat Papua-Neuguinea.
Erzbischof Burger: Größere Solidarität nötig
Erzbischof Stephan Burger
Erzbischof Stephan Burger

13.01.2019

Freiburger Erzbischof Burger fordert fairen Handel "Deutschland ist nicht unschuldig"

Der Freiburger Erzbischof Stephan Burger fordert mehr Sensibilität in Deutschland für weltweite Ungerechtigkeit. Jeder Einzelne könne durch Konsumverhalten und Lebensstil zu Veränderungen beitragen um weltweite Not zu lindern.

"Uns in Deutschland geht es im Vergleich zu vielen anderen Ländern mehr als gut, auch wenn es hier bei uns Ungleichheit und Armut gibt", sagte Burger in Freiburg der Deutschen Presse-Agentur. "Wir wollen aber nicht wahrhaben, dass unser Wohlstand oft auch auf Kosten anderer erwirtschaftet wird." 

Nötig sei eine größere Solidarität mit Schwächeren und Benachteiligten. Jeder sollte sich fragen, was er beitragen könne, um weltweiten Hunger und Not zu verringern, beispielsweise mit Blick auf Konsumverhalten und Lebensstil. Burger leitet in der katholischen Deutschen Bischofskonferenz das Entwicklungshilfswerk Misereor und den Wohlfahrtsverband Caritas.

"Fairer Handel und echte Teilhabe"

"Auch Deutschland ist nicht unschuldig an ungerechter Verteilung weltweit und den daraus folgenden Verteilungskämpfen", sagte der Erzbischof. "Auch wir haben oft zuerst unsere eigene Wirtschaft im Blick." Er plädierte für einen Bewusstseinswandel hin zu fairem Handel und echter Teilhabe armer Länder am Wohlstand. Die katholische Kirche wolle verstärkt darauf hinwirken.

(dpa)

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 21.05.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • "Die Welt besser zurücklassen": Pfadfinder bei der 72-Stunden-Aktion
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet