Italienische Kirche will Vaterunser ändern
Italienische Kirche will Vaterunser ändern

15.11.2018

Italiens Bischöfe wollen Vaterunser-Bitte ändern "Lass uns nicht in Versuchung geraten"

Italiens katholische Kirche will die Vaterunser-Bitte "Führe uns nicht in Versuchung" ändern. Künftig soll "Lass uns nicht in Versuchung geraten" gebetet werden. Die zuständigen Stellen im Vatikan müssen dem aber noch zustimmen.

Einen entsprechenden Beschluss fällten die Bischöfe mit der Verabschiedung einer neuen Messbuch-Übersetzung, wie die Bischofskonferenz zum Abschluss ihrer Vollversammlung am Donnerstag mitteilte. Wann dieser in Kraft tritt, ist offen. Die Übersetzung muss noch den zuständigen Stellen im Vatikan vorgelegt werden.

Ebenfalls geändert werden soll eine Formulierung im "Gloria" der Messe. Statt "Friede auf Erden den Menschen guten Willens" soll es in Zukunft näher am griechischen Original "... den von Gott geliebten Menschen" heißen. In vielen italienischen Pfarreien war eine entsprechende Fassung schon in Gebrauch.

Der Abstimmung der Bischofskonferenz über das neue Messbuch ging eine mehr als 16-jährige Übersetzungsarbeit voraus. Dabei bemühten Bischöfe und Experten sich um theologische, pastorale und stilistische Verbesserungen, wie es in der Mitteilung hieß.

Italiens Bischöfe kündigen Fachstelle für Kinderschutz an

Des Weiteren richtet die katholische Kirche in Italien eine zentrale Fachstelle für Kinderschutz ein. Die bei der Bischofskonferenz angesiedelte Einrichtung solle die einzelnen Bistumsleitungen bei der Missbrauchsprävention und einer entsprechenden Ausbildung unterstützen, teilte die Bischofskonferenz weiter mit. Der Dienst werde die Bistümer in Fragen der kirchlichen und staatlichen Strafverfolgung von sexuellem Missbrauch beraten. In der Stelle sollen spezialisierte Laien wie auch Priester und Ordensleute tätig sein.

Ferner beschlossen die Bischöfe, jede Diözese solle mindestens einen Referenten für Missbrauchsprävention erhalten. Die Auswahl und Ausbildung obliege den regionalen Bischofskonferenzen in Italien.

Eine Neufassung der Missbrauchs-Leitlinien von 2012 ist der Mitteilung zufolge weiterhin in Arbeit. Der Entwurfstext werde der Päpstlichen Kinderschutzkommission und der Glaubenskongregation vorgelegt und solle nach Billigung durch den Ständigen Rat der Bischofskonferenz bei der nächsten Vollversammlung vorgestellt werden.

Stärkeres Gewicht auf Transparenz

Inhaltlich wollen die neuen Leitlinien stärkeres Gewicht auf Transparenz und eine offenere Kommunikation seitens der Kirche legen.

Weiter betonte die Bischofskonferenz in ihrer Mitteilung die Notwendigkeit einer sorgfältigen Auswahl und Überwachung von Laienmitarbeitern, die mit Minderjährigen Kontakt haben. Auch bei Kandidaten für geistliche Berufe müsse es klare Auswahlkriterien geben; affektive Reife und der Umgang mit der eigenen Sexualität müssten in der Ausbildung ebenso eine Rolle spielen wie eine bewusste Nutzung des Internet.

(KNA)

Team der Woche

Sie sind ein tolles Team? Sie tun etwas für andere Menschen? Dann werden Sie unser Team der Woche!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.02.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Kopenhagener Bischof Kozon vor dem Missbrauchsgipfel im Vatikan
  • Christliches Orientierungsjahr geht an den Start
  • Tafel Deutschland zum Tag der sozialen Gerechtigkeit
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Zwischen Ernüchterung und Erwartung: Vor der Vatikan-Konferenz
  • Wenn das Licht aus bleibt: Blackout in Berlin
  • Kirche als Arbeitgeber: Was sagen die Gerichte?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Zwischen Ernüchterung und Erwartung: Vor der Vatikan-Konferenz
  • Wenn das Licht aus bleibt: Blackout in Berlin
  • Kirche als Arbeitgeber: Was sagen die Gerichte?
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Grundsatzurteil: Keine höhere Loyalität für katholische Arbeitnehmer
  • Wenig befriedigend: Prostitutionsgesetz bleibt ohne große Wirkung
  • Papst mit Elefant: Wenn Haustiere auch mal größer sein dürfen
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Grundsatzurteil: Keine höhere Loyalität für katholische Arbeitnehmer
  • Wenig befriedigend: Prostitutionsgesetz bleibt ohne große Wirkung
  • Papst mit Elefant: Wenn Haustiere auch mal größer sein dürfen
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Zwischen Ernüchterung und Erwartung: Vor der Vatikan-Konferenz
  • Kirche als Arbeitgeber: Was sagen die Gerichte?
  • Autorengespräch: Heinz Helle berichtet über sein Buch 'Die Überwindung der Schwerkraft'
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff