Mittelamerikanische Migranten auf dem Weg in die USA
Mittelamerikanische Migranten auf dem Weg in die USA
Papst Franziskus mit dem mexikanischen Kardinal Carlos Aguiar Retes (l.)
Papst Franziskus mit dem mexikanischen Kardinal Carlos Aguiar Retes (l.)

07.11.2018

Erzbischof von Mexiko-Stadt bittet Landsleute um Hilfe für Migranten Kardinal fordert Unterstützung

​Der Erzbischof von Mexiko-Stadt, Kardinal Carlos Aguiar, hat seine Landsleute zur Unterstützung der Migranten aufgerufen, die das Land auf dem Weg in Richtung USA durchqueren. Die Botschaft verbreitete er in einem Video in den Sozialen Medien.

"Das sind Leute, die ihr zu Hause, ihr Land, ihre Kultur, ihre Familien aus einer Notlage heraus verlassen haben", sagte Aguiar in einem am Dienstag (Ortszeit) über die Sozialen Netzwerke verbreiteten Video. Laut lokalen Medienberichten sind mehr als 2.000 Migranten in einem improvisierten Flüchtlingsheim nahe der Basilika von Guadelupe untergebracht. Viele Mitglieder der Karawane sollen demnach um Asyl in Mexiko gebeten haben.

Mehr als 3.000 Migranten erhalten vorläufig Bleiberecht in Mexiko

Tausende mittelamerikanische Migranten haben in Mexiko einen Asylantrag gestellt. Insgesamt seien 3.200 Anträge eingegangen, teilte das Nationale Institut für Migration laut der Tageszeitung "El Universal" am Mittwoch (Ortszeit) mit. Davon hätten 83 Prozent der Antragsteller ein vorläufiges Bleiberecht bekommen und dürften in Mexiko arbeiten.

Knapp 10.000 Menschen aus Guatemala, Honduras und El Salvador sind seit Wochen zu Fuß unterwegs, um in die USA zu gelangen. Sie fliehen vor Armut, Gewalt und Perspektivlosigkeit in ihren Heimatländern. Die erste Gruppe des Flüchtlingstrecks hat inzwischen Mexiko-Stadt erreicht.

Viele Migranten sind illegal über die Grenzen

Die meisten Migranten hätten in der mexikanischen Stadt Tapachula an der Grenze zu Guatemala Asylanträge gestellt. Das Innenministerium hatte dort extra Büros für die mittelamerikanischen Migranten eingerichtet. Zwei weitere Gruppen mit jeweils 3.500 Migranten hatten sich von El Salvador und Honduras auf den Weg in Richtung US-Grenze gemacht.

Sie sind inzwischen in Mexiko und übernachten in Tapanatepec im Bundesstaat Oaxaca und in Huixtla im Bundesstaat Chiapas. Die meisten von ihnen hatten illegal die Grenze zu Mexiko überwunden.

US-Präsident Donald Trump hatte angekündigt, die Migranten zur Not mit militärischer Gewalt von der Einreise in die USA abzuhalten. Er will 15.000 Soldaten zur Abschreckung an die Grenze nach Mexiko verlegen. Die erste große Migrantenkarawane hatte sich am 12. Oktober von San Pedro Sula in Honduras auf den Weg in Richtung USA gemacht.

Aufruf zur Weihnachtswaffenruhe

Unterdessen hat der Bischof von Chilpancingo-Chiapa, Salvador Rangel Mendoza, die kriminellen Banden in der Unruheprovinz Guerrera zu einer Weihnachtswaffenruhe aufgerufen. Er glaube weiterhin an den Dialog als das entscheidende Instrument, sagt Rangel Mendoza, der wegen seiner direkten Gespräche mit Vertretern der organisierten Kriminalität weit über die Grenzen seines Bistums bekannt geworden ist. Die Initiative des Bischofs ist in Mexiko nicht unumstritten.

(epd, KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.10.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff