Protestaktion in Chile: Drei Figuren in Bischofsgewand hängen an einer Brücke
Protestaktion in Chile: Drei Figuren in Bischofsgewand hängen an einer Brücke

25.10.2018

Kläger in Missbrauchsverfahren in Chile zeigen Härte Vergleich ausgeschlossen

Die Kläger in einem Schadensersatzverfahren gegen die chilenische katholische Kirche wegen sexuellen Missbrauchs haben einen Vergleich ausgeschlossen. Sie stünden nicht dafür zur Verfügung.

Sie seien nicht bereit "das Ansehen von vertuschenden Kardinälen für nichts weißzuwaschen", erklärte Jose Andres Murillo stellvertretend für seine Mitkläger Juan Carlos Cruz und James Hamilton am Mittwoch per Twitter.

In dem Prozess geht es um die Forderung von umgerechnet 572.000 Euro gegen das Erzbistum Santiago. Anlass sind sexuelle Vergehen durch den Priester Fernando Karadima (88), der im Mittelpunkt des Missbrauchsskandals in der katholischen Kirche Chiles steht. Karadima wurde inzwischen von Papst Franziskus in den Laienstand zurückversetzt.

Murillo verlangte eine Anerkennung der Schuld und Übernahme der Verantwortung, eine Vergebungsbitte und Wiedergutmachung. Es gebe keine "lauwarmen Schlichtungen", so Murillo. Der Anwalt der drei Kläger, Juan Pablo Hermosilla, erklärte laut der chilenischen Zeitung "El Mercurio" (Mittwoch), am jetzigen Punkt seien die Möglichkeiten eines Vergleichs mit dem Erzbistum erschöpft. Mehrere Versuche während des Verfahrens seien "an der Verbohrtheit und Arroganz der Kirche gescheitert".

Die Kläger werfen sowohl dem von 1998 bis 2010 als Erzbischof von Santiago amtierenden Kardinal Francisco Errazuriz als auch dessen Nachfolger Kardinal Ricardo Ezzati vor, eine kirchliche und zivile Strafverfolgung Karadimas bewusst verhindert zu haben. Wiederholt nannten sie die beiden Kardinäle "Kriminelle".

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 15.04.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Zwei Jahre nach dem Brand in der Kathedrale Notre Dame in Paris
  • Malteser Integrationsdienst: Katholischer Preis gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus
  • 15. April 1951 – erstes SOS-Kinderdorfhaus
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Katholische Unternehmerin: Darum sind Frauen die Verliererinnen der Corona-Pandemie
  • Auferstehung nach dem Brand? Notre Dame 2 Jahre danach
  • Körpersprachen-Experte: Laschet vs. Söder
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Katholische Unternehmerin: Darum sind Frauen die Verliererinnen der Corona-Pandemie
  • Auferstehung nach dem Brand? Notre Dame 2 Jahre danach
  • Körpersprachen-Experte: Laschet vs. Söder
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Posaunist der Berliner Philharmoniker wird Diakon
  • "Conflict Studies and Peace Building" - Frieden studieren in der Friedenstadt Osnabrück
  • Gewalt gegen Frauen in der Kirche: Neues Angebot für Opfer
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Posaunist der Berliner Philharmoniker wird Diakon
  • "Conflict Studies and Peace Building" - Frieden studieren in der Friedenstadt Osnabrück
  • Gewalt gegen Frauen in der Kirche: Neues Angebot für Opfer
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!