Fassade der Apostolischen Nuntiatur in der chilenischen Hauptstadt.
Fassade der Apostolischen Nuntiatur in der chilenischen Hauptstadt.

22.10.2018

Missbrauchsopfer sollen Schadensersatz von Kirche bekommen Kirche in Chile muss zahlen

Mehr als eine halbe Million Euro muss die Kirche in Chile jetzt an Missbrauchsopfer zahlen. Das hat Medienberichten zufolge ein Gericht im mittelamerikanischen Land verfügt. Missbrauchsopfer sprechen von einem "historischen Urteil".

Das Erzbistum in Santiago de Chile muss offenbar 450 Millionen Pesos Schadenersatz zahlen: Laut lokalen Medienberichten ist dieses Urteil in Zusammenhang mit dem Missbrauchsskandal um den inzwischen in den Laienstand versetzten katholischen Priester Fernando Karadima gefallen. Die Summe entspricht umgerechnet rund 575.000 Euro. Wie die Tageszeitung "La Tercera" (Sonntag Ortszeit) berichtete, ist dies die bislang höchste Schadensersatzsumme, die Opfern von Missbrauchsfällen in dem südamerikanischen Land zugesprochen wurde.

Das Urteil ist noch nicht öffentlich bestätigt. Trotzdem sprach Missbrauchsopfer Juan Carlos Cruz von einem historischen Urteil, welches "die Kardinäle Errazuriz, Ezzati und ihre Bande von Bischöfen als das zeigt, was sie sind: eine Gruppe von Kriminellen."

Papst Franziskus intervenierte

Der als charismatisch geltende Karadima steht im Mittelpunkt einer großen Missbrauchskrise in der chilenischen Kirche. 2011 wurde er wegen sexueller Vergehen verurteilt. Aus seinem Kreis gingen mehrere Bischöfe hervor, darunter auch Juan Barros (62) von Osorno, der von Opfern Karadimas der Mitwisserschaft beschuldigt wird. Nach Angaben der chilenischen Staatsanwaltschaft gibt es derzeit mehr als 100 offene Missbrauchsfälle in den Reihen der katholischen Kirche. Dutzende Priester, auch Bischöfe sollen darin verwickelt sein.

Papst Franziskus hatte Karadima (88) Ende September in den Laienstand versetzt. Es sei notwendig gewesen, "das Übel an der Wurzel zu packen", sagte Vatikansprecher Greg Burke damals. "Karadimas schwerwiegende Straftaten haben in Chile einen außergewöhnlichen Schaden verursacht."

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 16.04.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Pfarrer feiert Trauerfeier für Theologen Hans Küng
  • 94. Geburtstag von Joseph Ratzinger, dem ehemaligen Papst Benedikt XVI.
  • Umstrittenes Infektionsschutzgesetz geht in die erste Lesung im Bundestag
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Misereor bietet Maibäume für den guten Zweck
  • Herzlichen Glückwunsch, Papa Emeritus: Benedikt XVI. wird 94
  • Abschied von Hans Küng: Heute Trauerfeier in Tübingen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Misereor bietet Maibäume für den guten Zweck
  • Herzlichen Glückwunsch, Papa Emeritus: Benedikt XVI. wird 94
  • Abschied von Hans Küng: Heute Trauerfeier in Tübingen
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Affen-Menschen-Embryos - Ethisch vertretbar?
  • Ende in Sicht - Warum die Pflegeakademie Vallendar schließt
  • "Leben im Sterben" - Morgen startet Woche für das Leben
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Affen-Menschen-Embryos - Ethisch vertretbar?
  • Ende in Sicht - Warum die Pflegeakademie Vallendar schließt
  • "Leben im Sterben" - Morgen startet Woche für das Leben
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!