Saatgut
Saatgut

12.10.2018

Misereor dringt auf Umdenken in der Landwirtschaft Ökologischer Anbau

Das katholische Hilfswerk Misereor hält angesichts des Klimawandels ein weltweites Umdenken in der Landwirtschaft für notwendig. Kleinbauern, die bereits ökologisch anbauten, profitierten laut einer Misereor-Studie sogar vom Wechsel.

Misereor-Geschäftsführer Martin Bröckelmann-Simon erklärte am Freitag in Aachen, dass die Agrarwirtschaft laut einer Studie erheblich zur Klimaerwärmung beitrage. Bröckelmann-Simon verwies demgegenüber auf eine von Misereor unterstützte Studie, nach der Kleinbauern in Indien, dem Senegal oder Brasilien ihre Anbaumethoden bereits an die neuen Bedingungen angepasst hätten. Von dem Umdenken profitierten sowohl die Bauern als auch die Umwelt.

Selbst in Trockengebieten kann Produktivität gesteigert werden

Die Ergebnisse der Studie basieren nach Angaben von Misereor auf mehr als 1.200 Interviews, die zwei Jahre lang mit Kleinbauern geführt wurden, um agrarökologische Lösungen für die komplexen Herausforderungen der Landwirtschaft zu untersuchen.

"Die Studie zeigt, dass selbst Bauern in Trockengebieten, trotz zunehmend schwankender Niederschläge, die Produktivität steigern und ihr Auskommen durch Agrarökologie verbessern konnten", sagte Bröckelmann-Simon. Die Bauern erwirtschafteten mehr Lebensmittel für sich und könnten zudem mehr verkaufen. Dies käme vor allem den ärmsten 10 Prozent der Haushalte zugute.

Laut einer weiteren repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa für Misereor beschäftigt die Thematik auch die deutschen Landwirte. 47 Prozent der Befragten können sich vorstellen, auf ökologischere Methoden umzusteigen, sofern die Politik diese stärker fördere. Mehr als 60 Prozent der Bauern sprechen sich für ein Umdenken in der Landwirtschaft aus.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Messenger-Gemeinde

Tageskalender

Radioprogramm

 12.08.2020
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…