Kardinal Donald William Wuerl
Kardinal Donald William Wuerl, Erzbischof von Washington

05.09.2018

Kardinal Wuerl sprach mit Franziskus über Vertuschungsvorwürfe Beratung beim Papst

Kardinal Wuerl ist laut aktuellen US-Medienberichten vergangene Woche in den Vatikan gereist und hat mit Papst Franziskus über die Vertuschungsvorwürfe gegen ihn beraten. Erste Konsequenz: Er sprach mit Priestern seiner Erzdiözese. 

Die Begegnung Kardinal Wuerls mit Papst Franziskus bestätigte laut dem Sender CNN (Dienstag Ortszeit) der Sprecher des Erzbistums Washington, Edward McFadden, ohne Einzelheiten zu nennen. Am Montag stellte sich Wuerl dann einem Gespräch mit rund 100 Priestern seiner Erzdiözese.

Der Papst habe Wuerl bei ihrer Begegnung am Donnerstag in Rom zu der Aussprache geraten, hieß es. Laut dem Portal "Il Sismografo" wurden dabei vereinzelt auch Rücktrittsforderungen Geistlicher gegen Wuerl laut. Insgesamt habe der Kardinal aber breite Unterstützung erhalten, zitiert das Portal McFadden.

Missbrauchspriester an andere Orte versetzt

Dem Erzbischof von Washington wird vorgeworfen, von sexuellen Verfehlungen seines Vorgängers Theodore McCarrick (88) gewusst, diese aber verschwiegen zu haben. Zudem soll er in seinen 18 Jahren als Bischof von Pittsburgh nicht hart genug gegen sexuelle Übergriffe von Priestern vorgegangen sein und Geistliche, die sich an Kindern vergingen, lediglich an andere Orte versetzt haben. Der Bericht des Geschworenengerichts in Pennsylvania zum kirchlichen Missbrauch, der seit Wochen die Schlagzeilen dominiert, schildert mehrere solcher Fälle.

Wuerl hat bestritten, von den Übergriffen McCarricks gewusst zu haben. Dieser hatte in der Vergangenheit offenbar schutzbefohlene Seminaristen zum Sex gezwungen und steht im Verdacht, mindestens zwei Minderjährige missbraucht zu haben.

Mit Blick auf seine Amtszeit in Pittsburgh räumte Wuerl allerdings "Fehleinschätzungen" und "Unzulänglichkeiten" ein und bat die Gläubigen in einem Offenen Brief Ende August um Vergebung.

US-Bischöfe fordern genaue Untersuchung

Mehrere prominente Katholiken in den USA haben Wuerl in den vergangenen Tagen zum Rücktritt aufgefordert. Der 77-jährige Kardinal hat die übliche Altersgrenze für Bischöfe von 75 Jahren zwar überschritten; der Papst kann den vorgeschriebenen Amtsverzicht jedoch ablehnen und die Amtszeit verlängern.

Die Affäre um Wuerls Vorgänger McCarrick gewann an Brisanz durch einen Brief des früheren Nuntius in den USA, Erzbischof Carlo Maria Vigano. Darin beschuldigt er hochrangige Kirchenvertreter, darunter Wuerl und selbst Papst Franziskus, die Übergriffe des Kardinals geduldet zu haben. Den Papst rief er deshalb zum Rücktritt auf.

Eine Reihe von US-Bischöfen fordert eine genaue Untersuchung der Vorwürfe. Viele Beobachter und Anhänger von Papst Franziskus vermuten eine Kampagne streng konservativer Kreise gegen dessen Reformkurs.

(KNA)

Bischöfe im Advent

Mit DOMRADIO.DE durch den Advent: Jeden Tag ein Impuls eines deutschen Bischofs.

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 07.12.2021
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…