Der französische Premierminister Edouard Philippe (l-r), Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Dominique Lebrun, der Erzbischof von Rouen
Der französische Premierminister Edouard Philippe (l-r), Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Dominique Lebrun, der Erzbischof von Rouen

10.04.2018

Macron und Frankreichs Bischöfe wollen Dialog ausbauen "Ehrlicher Meinungsaustausch nötig"

Frankreichs Staatspräsident Emmanuel Macron steht für einen Richtungswechsel. Er will Religionsvertreter aktiv in seine Politik einbeziehen. Nun hat er auch die katholische Kirche angesprochen. Er will einen neuen Aufbruch.

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat sich für einen Neuaufbruch im Dialog zwischen französischem Staat und katholischer Kirche ausgesprochen. Die von der Kirche aufgeworfenen Fragen beträfen nicht eine Minderheit, sondern die Gesellschaft als Ganzes, sagte Macron am Montagabend in Paris.

Bei seiner gut einstündigen Rede, die er auf Einladung der Französischen Bischofskonferenz vor Repräsentanten aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Kultur im College des Bernardins hielt, rief Macron die Kirche auf, weiter Präsenz in den öffentlichen Debatten zu zeigen.

Verständnis für die jeweils andere Seite

Eine Kirche, die sich nicht mit aktuellen Fragen auseinandersetze, verfehle ihren Auftrag, betonte Macron und fügte hinzu, das Gleiche gelte für einen französischen Präsidenten, der sich nicht mit der katholischen Kirche auseinandersetze. Notwendig sei ein "ehrlicher Meinungsaustausch", der unterschiedliche Sichtweisen nicht einebne, zugleich aber Verständnis für die jeweils andere Seite zeige.

"Die Republik erwartet viel von ihnen", sagte Macron in Richtung der Kirchenvertreter. Mit Blick auf die Diskussionen um bioethische Fragen und die Aufnahme von Migranten plädierte der Präsident für einen "realistischen Humanismus". Politische Wirklichkeit und christliche Ideale seien nicht immer deckungsgleich. Macron betonte aber auch: "Wir zucken nicht mit den Achseln, wenn wir die Einwände der Kirche hören."

Sorgen um den Zusammenhalt der Gesellschaft

Zuvor hatte der Vorsitzende der Bischofskonferenz, Georges Paul Pontier, Sorgen um den Zusammenhalt der Gesellschaft formuliert. Der Erzbischof von Marseille verurteilte Egoismus und Gewinnstreben aber auch Antisemitismus und einen Generalverdacht gegenüber dem Islam infolge von Extremismus und islamistischen Anschlägen. Darüber hinaus beklagte er eine mangelnde Solidarität unter den politisch Verantwortlichen in Frankreich und Europa bei der Aufnahme von Flüchtlingen.

Den Schutz der Schwachen nannte Pontier einen Gradmesser für die Güte einer Gesellschaft. "Wir dürfen niemanden allein lassen." Der Erzbischof verwahrte sich dagegen, etwa bei der Begleitung Schwerstkranker aktive Sterbehilfe als "letzten Dienst" am Patienten zu verstehen. Dessen ungeachtet äußerte auch Pontier die Hoffnung auf neuen Elan in den Beziehungen zwischen Staat und Kirche.

Zu den Teilnehmern des Treffens zählten Spitzenpolitiker ebenso wie Behinderte, ehemalige Obdachlose und katholische Laien, die von gemeinsamen Projekten und Erfahrungen berichteten. Macron war in Begleitung seiner Frau Brigitte in das College des Bernardins gekommen. Das Bildungszentrum befindet sich in einem ehemaligen Zisterzienserkloster aus dem 13. Jahrhundert im Herzen von Paris.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 04.03.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Gemeinde organisiert Impfpatenschaften
  • Nach den Bund-Länder-Beratungen
  • Impfpässe ethisch vertretbar?
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Matthias Kopp über die Irak-Reise des Papstes
  • Schon wieder eine App zur Corona-Bekämpfung? Was "Luca" kann
  • Kinotipps mit Dirk Steinkühler
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Matthias Kopp über die Irak-Reise des Papstes
  • Schon wieder eine App zur Corona-Bekämpfung? Was "Luca" kann
  • Kinotipps mit Dirk Steinkühler
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Erklärung für Menschlichkeit und Vielfalt im Superwahljahr 2021
  • Der neue Geschäftsführer von Adveniat stellt sich vor
  • "Ohnmacht.Macht.Missbrauch." Neues Buch beleuchtet strukturelle Ursachen des Missbrauchs in der Kirche
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Erklärung für Menschlichkeit und Vielfalt im Superwahljahr 2021
  • Der neue Geschäftsführer von Adveniat stellt sich vor
  • "Ohnmacht.Macht.Missbrauch." Neues Buch beleuchtet strukturelle Ursachen des Missbrauchs in der Kirche
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Gemeinde organisiert Impfpatenschaften
  • Impfpässe ethisch vertretbar?
  • Matthias Kopp über die Irak-Reise des Papstes
  • Kinotipps mit Dirk Steinkühler

Himmelklar Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!