Kerzenmeer zum Gedenken
Gibt es jemals Frieden im Gazastreifen?

06.04.2018

Zwei Tote und mehr als 150 Verletzte bei Protesten in Gaza Weitere Unruhen

Bei Zusammenstößen mit der israelischen Armee sind am Freitag zwei Palästinenser im Gazastreifen getötet worden. Mindestens 150 Menschen wurden bei Massenprotesten entlang der Grenze zu Israel verletzt.

Dies teilte die Zeitung "Jerusalem Post" unter Berufung auf das Gesundheitsminsterium in Gaza berichtet. Zu Zusammenstößen kam es laut Medienberichten auch in verschiedenen Städten des Westjordanlandes, darunter Nablus, Ramallah und Hebron.

Demonstranten zielten mit Sprengsätzen

Nach israelischen Militärangaben versammelten sich rund 10.000 Demonstranten auf der palästinensischen Seite der Grenzanlage. Demonstranten zielten demnach mit Sprengsätzen und Molotow-Cocktails auf den Grenzzaun. Auch habe es mehrere Versuche gegeben, die Grenze zu durchbrechen. Der Grenzbereich wurde zum geschlossenen militärischen Gebiet erklärt.

Die Menschenrechtsorganisationen Adalah und Al Mezan forderten laut Medienberichten unterdessen Israels Generalstaatsanwalt Avichai Mandelblit und Militärgeneralanwalt Scharon Afek auf, die Verwendung scharfer Munition anzuordnen. Das Schießen mit scharfer Munition auf die Demonstranten in Gaza verstoße gegen internationales und israelisches Gesetz, so die Organisationen laut "Haaretz".

Papst Franziskus ruft zu Frieden in Gaza auf

Immer wieder kommt es im Gazastreifen zu Gewalt. Papst Franziskus sieht dies mit großer Sorge. Bereits in seiner Ostermesse hatte das Oberhaupt der katholischen Kirche dazu aufgerufen, sich verstärkt für den Frieden im Gazastreifen einzusetzen.

 

Ursache sind schlechte Lebensbedingungen

Zu dem "Marsch der Wiederkehr", der ein Rückkehrrecht für palästinensische Flüchtlinge fordert, wurden an diesem Freitag zunächst mehr als 50.000 palästinensische Demonstranten erwartet. In der vergangenen Woche eskalierten Ausschreitungen am Grenzzaun zwischen Israel und dem Gazastreifen. 20 Palästinenser wurden bislang getötet, Hunderte weitere verletzt.

Grund für die Unruhen sind unter anderem die schlechten Lebensbedingungen im Gazastreifen. Die Proteste sollen bis 15. Mai andauern, dem Jahrestag der israelischen Staatsgründung, den die Palästinenser als Tag der Katastrophe (Nakba) und der Vertreibung begehen.

(KNA)

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Aktuell: Statement zur Missbrauchs-Studie.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.09.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Blickpunkt: Aachener Siedlungsgesellschaft zur Wohnungsnot
  • Reaktionen auf den Missbrauchsskandal
  • Startschuss für das Baukindergeld
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Schreibende Nonnen - verkleidete Priester / Kirche im Mittelalter
  • Altenberger Domladen mit neuem Programm
  • Eurpäischen Bischöfe diskutieren Missbrauch
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Schreibende Nonnen - verkleidete Priester / Kirche im Mittelalter
  • Altenberger Domladen mit neuem Programm
  • Eurpäischen Bischöfe diskutieren Missbrauch
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Aufarbeitung von Missbrauch auch in der niederländischen Kirche
  • Berliner Verkehrsbetriebe wollen U-Bahnhöfe im Winter nicht für Wohnungslose öffnen
  • Am Vorabend von Jom Kippur
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Aufarbeitung von Missbrauch auch in der niederländischen Kirche
  • Berliner Verkehrsbetriebe wollen U-Bahnhöfe im Winter nicht für Wohnungslose öffnen
  • Am Vorabend von Jom Kippur
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Reaktionen auf den Missbrauchsskandal
  • Blickpunkt: Aachener Siedlungsgesellschaft zur Wohnungsnot
  • Altenberger Domladen mit neuem Programm
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Lukasevangelium
    19.09.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 7,31–35

  • Die Blutreliquie des hl. Januarius
    19.09.2018 09:10
    Anno Domini

    Sankt Januarius und das Blutwu...

  • Lukasevangelium
    20.09.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 7,36–50

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen