Patriarch Kyrill I.
Kyrill: Oberhaupt der Russisch-Orthodoxen Kirche
Ehrenpatriarch Filaret
Patriarch Filaret in Kiew

02.12.2017

Moskauer und Kiewer Patriarchat nähern sich an Versöhnung auf Raten

1992 kam es zur Abspaltung, danach feindeten sich die russisch-orthodoxe Kirche und das orthodoxe Kiewer Patriarchat jahrelang an. Jetzt werden allerdings Schritte eingeleitet, die eine Versöhnung in Aussicht stellen.

Das Moskauer Patriarchat gründete nach eigenen Angaben vom Freitag eine Kommission, die mögliche Verhandlungen mit der konkurrierenden ukrainischen Kirche vorbereiten soll.

Damit reagiert sie auf einen Brief des Kiewer Patriarchen Filaret an die Adresse der russisch-orthodoxen Bischöfe, in dem er sich grundsätzlich für einen Dialog zwischen beiden Kirchen ausspricht.

Scharfe Gegner

Der 88 Jahre alte Filaret erklärte unterdessen am Freitag in Kiew vor Journalisten, seine Kirche werde nie zum Moskauer Patriarchat zurückkehren.

Er begrüßte jedoch die Moskauer Einladung zu Gesprächen, wie die ukrainische Nachrichtenagentur Unian meldete. Der russlandkritische Kiewer Patriarch gilt als einer der schärfsten Gegner des Moskauer Patriarchen Kyrill I. (71).

Streit und Handgemenge

Nach der Unabhängigkeitserklärung der Ukraine von Moskau hatte sich 1992 von der ukrainisch-orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats ein Kiewer Patriarchat abgespalten. Letzteres betrachtet die russisch-orthodoxe Kirche als verlängerten Arm von Staatspräsident Wladimir Putin.

Laut dem unabhängigen Rasumkow-Zentrum fühlen sich 39 Prozent der orthodoxen Ukrainer dem Kiewer Patriarchat und 17 Prozent der ukrainischen Kirche des Moskauer Patriarchats zugehörig. Mehrfach führte der Streit zwischen beiden Kirchen zu Handgemengen und gewaltsamen Übernahmen von Gotteshäusern.

(KNA)

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 13.11.
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Ökumenische Teil-Aktion von "Brot für die Welt"
  • Nach Verurteilung: Kardinal Pell geht in Berufung
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Friedensprozess im Südsudan gefährdet
  • Simultankirche an der Mosel
  • Kloster in Norwegen
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Friedensprozess im Südsudan gefährdet
  • Simultankirche an der Mosel
  • Kloster in Norwegen
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Hochwasser in Venedig - Ein Gespräch mit Johannes Sparsbrod, Pfarrer Evangelisch-Lutherische Gemeinde in Venedig
  • Anno Domini: Aurelius Augustinus
  • Erster Lateinamerikaner an der Spitze der US-Bischofskonferenz
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Hochwasser in Venedig - Ein Gespräch mit Johannes Sparsbrod, Pfarrer Evangelisch-Lutherische Gemeinde in Venedig
  • Anno Domini: Aurelius Augustinus
  • Erster Lateinamerikaner an der Spitze der US-Bischofskonferenz
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff