Flüchtlinge aus Zentralamerika liegen am Eingang der Basilika Guadalupe
Flüchtlinge aus Zentralamerika liegen am Eingang der Basilika Guadalupe
Vollversammlung der US-Bischöfe
Vollversammlung der US-Bischöfe

19.10.2017

US-Bischöfe: Zeitlich begrenzten Flüchtlingsstatus ausweiten Wer darf bleiben?

Die katholische Bischofskonferenz der USA setzt sich für eine Verlängerung des zeitlich begrenzten Schutzstatus für Flüchtlinge aus El Salvador und Honduras ein. Auch in naher Zukunft könnten sie nicht in ihre Heimat zurück.

Die katholische Bischofskonferenz der USA setzt sich für eine Verlängerung des zeitlich begrenzten Schutzstatus für Flüchtlinge aus El Salvador und Honduras ein. Viele der rund 257.000 Menschen aus diesen Ländern könnten in naher Zukunft nicht sicher in ihre Heimat zurückkehren, erklärte der für Migrationsfragen zuständige Bischof Joe S. Vasquez am Mittwoch (Ortszeit) in Washington.

Es gebe genügend Hinweise, dass die vom sogenannten Temporary Protected Status (TPS) Betroffenen gefährdet seien. Die US-Regierung will Anfang November prüfen, ob sie für einen Teil der Flüchtlinge aus diesen Staaten den zeitlich begrenzten Schutzstatus verlängert.

Gesetzliche Lösung nötig

Unter den TPS-Status fallen Länder, deren Bürger aufgrund von Naturkatastrophen oder Kriegen in die USA gekommen sind. Der Status ist zeitlich begrenzt, schließt aber eine Arbeitserlaubnis ein. Die Aufenthaltsgenehmigung läuft für Bürger aus El Salvador und Honduras voraussichtlich Anfang 2018 aus.

Bischof Vasquez fordert in seiner Stellungnahme den Kongress dazu auf, eine gesetzliche Lösung für TPS-Empfänger zu finden, die schon seit vielen Jahren in den USA leben. Die Stellungnahme der Bischofskonferenz basiert auf Recherchen einer Delegation, die im August beide mittelamerikanischen Länder besucht hatte.

Protest gegen Sudan-Politik

Mitte September hatte US-Präsident Donald Trump angekündigt, den Schutzstatus für Menschen aus dem Sudan aufzukündigen. Gleichzeitig warnt das US-Außenministerium vor Reisen in das Land wegen "Terrorismus, bewaffneter Konflikte und Gewaltverbrechen". Auch in diesem Fall hatte die US-Bischofskonferenz dagegen energisch protestiert.

(KNA)

Kölner Ministrantenwallfahrt 2018

Rund 2.400 Messdienerinnen und Messdiener aus dem Erzbistum Köln besuchen zur diesjährigen Ministrantenwallfahrt Rom. Noch bis 20. Oktober wollen sie unter dem Motto "Felsenfest" ihren Glauben stärken.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 17.10.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen