Lidl-Eigenmarke sorgt für Aufregung
Lidl-Eigenmarke sorgt für Aufregung
Prags Kardinal Dominik Duka
Prags Kardinal Dominik Duka

05.09.2017

Kardinal kritisiert Lidl wegen wegretuschierter Kreuze "Kulturlose Handlung"

Wegen einer eigenwilligen Verpackungsgestaltung ist der deutsche Discounter-Konzern Lidl in mehreren europäischen Ländern in die Kritik geraten. Ursache dafür sind entfernte Kreuze orthodoxer Kirchen bei Produkten einer Eigenmarke.

Die wegretouchierten Kreuze der Kirchen auf der Insel Santorin sollten urspünglich als Fotos das Design griechischer Produkte schmücken. Nun sind sie fort.

Unter anderem zeigte sich der Prager Kardinal Dominik Duka empört. In einer Stellungnahme kritisierte der Geistliche den "beispiellosen Akt". Angesichts des Vorgehens der Handelskette schließe er sich jenen an, die "Griechenland ihre Sympathie erklärt haben", schrieb Duka in einem auf seiner Website veröffentlichten Brief an den griechischen Botschafter in Prag.

Produkte einer Lidl-Eigenmarke

Lidl hatte in etlichen Ländern unter einer Eigenmarke speziell gestaltete Produkte wie Feta und Tsatsiki auf den Markt gebracht. Die Verpackungen wurden mit Bildern der für ihren Kontrast aus weißen Wänden und blauen Dächern bekannten Kirchen und Häuser der griechischen Insel Santorin gestaltet. Die auf den Kuppeln der orthodoxen Gotteshäuser vorhandenen Kreuze wurden jedoch per Bildbearbeitung entfernt.

Lidl: Religiöse und politische Neutralität einhalten

Es sei Bestandteil der eigenen Handelspolitik "die religiöse und politische Neutralität einzuhalten", betonte die internationale Supermarkt-Kette zunächst nach ersten kritischen Reaktionen aus Belgien. Mittlerweile hat sich der Konzern nach zunehmender Kritik in den Sozialen Netzwerken entschuldigt: "Keine Frage, hier ist ein Fehler passiert, das tut uns leid", hieß es am Montag etwa in einem Beitrag auf der Facebook-Seite von Lidl Österreich. "Wir können euren Ärger aber verstehen und stehen mit den zuständigen Kollegen in Kontakt. Wir entschuldigen uns bei allen, die sich durch die Gestaltung verärgert fühlen."

"Kulturlose Handlung"

Kardinal Duka teilte mit, er werde trotz dieser Entschuldigung einen "bitteren Beigeschmack nicht los". Er wisse, "dass gerade in Griechenland, wo die absolute Mehrheit der Bevölkerung praktizierende orthodoxe Christen sind, etwas Derartiges eine kulturlose und barbarische Handlung" sei. Es gehe zwar "nur" um die Verfälschung von Fotografien, so der katholische Erzbischof von Prag. Aber es sei zu befürchten, "dass es demnächst zur Entfernung wirklicher Kreuze auch aus Kirchen kommen könnte".

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Freitag, 17.11.2017

Video, Freitag, 17.11.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

7:00 - 13:00 Uhr 
Der Samstag

Aktuelles der Woche, Beiträge zum Wochenende

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.11.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

07:00 - 13:00 Uhr

Der Samstag

  • UN Klimabotschafter von Tansania nach Klimakonferenz im domradio Gespräch
  • Fairer Advent - Der andere Adventskalender
  • Kirchenführungen in Köln
07:10 - 07:15 Uhr

Landfunk

09:50 - 09:55 Uhr

Landfunk

10:15 - 10:20 Uhr

Alle Wetter!

11:11 - 11:14 Uhr

Wort zum Samstag

07:00 - 13:00 Uhr

Der Samstag

  • UN Klimabotschafter von Tansania nach Klimakonferenz im domradio Gespräch
  • Fairer Advent - Der andere Adventskalender
  • Kirchenführungen in Köln
13:00 - 18:00 Uhr

Der Musiknachmittag

  • Alles wird weiss
  • Johannes Stankowskis Familienlieder
13:00 - 18:00 Uhr

Der Musiknachmittag

  • Alles wird weiss
  • Johannes Stankowskis Familienlieder
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Thema

23:00 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar