Antikorruptionsproteste in Brasilien
Antikorruptionsproteste in Brasilien

30.03.2017

Adveniat kritisiert Reformen der brasilianischen Regierung "Arbeitnehmerrechte werden unterdrückt"

Das katholische Lateinamerika-Hilfswerk Adveniat kritisiert die Arbeitsmarktreformen der brasilianischen Regierung. Besonders die Armen und junge Menschen müssten darunter leiden. Die brasilianischen Bischöfe rufen zum Widerstand auf.

Kirchenvertreter und Gewerkschaften rufen in Brasilien zu Massenprotesten gegen die Abschaffung von Arbeitnehmerrechten und den Abbau von Sozialversicherungen auf. Für Freitag sind landesweite Arbeitsniederlegungen geplant, im April soll es sogar zum Generalstreik kommen.

Wirtschaftskrise nur Vorwand

"Die brasilianische Regierung unter Präsident Michel Temer benutzt die Wirtschaftskrise als Vorwand, um die Arbeitnehmerrechte einzuschränken", zeigte sich der Brasilien-Referent des katholischen Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat, Norbert Bolte, am Donnerstag in Essen überzeugt. "Unter der geplanten Flexibilisierung des Arbeitsmarktes und der Aushöhlung der Sozialversicherungen leiden die Arbeiterinnen und Arbeiter, die Armen, die Jugend - also all diejenigen, die heute schon am Rand der Gesellschaft leben", so Bolte.

Unternehmen sollen einem in der vergangenen Woche verabschiedeten Gesetzentwurf zufolge auch die Arbeitsbereiche an Subunternehmer auslagern können, die zu ihrem Kerngeschäft gehören. Brasiliens Gewerkschaften und Kirchenvertreter befürchten die rasante Zunahme von prekären Beschäftigungsverhältnissen, sinkende Löhne und die Abschaffung des Arbeitsschutzes. Außerdem soll das Renteneintrittsalter deutlich angehoben werden. Soziale Errungenschaften wie eine staatliche Rente für Landarbeiter, die teils als Leibeigene auf den Plantagen geschuftet hätten, würden wohl ebenfalls den Reformen der brasilianischen Regierung zum Opfer fallen, so der Adveniat-Experte. 

Brasiliens Bischöfe rufen zum Widerstand auf

Für die Wahrung der erkämpften Rechte von Arbeiterinnen und Arbeitern hat sich auch die Kirche ausgesprochen. Brasiliens Bischöfe rufen in einer gemeinsamen Stellungnahme alle Menschen guten Willens zum Widerstand auf. Geringere Löhne, weniger Vergünstigungen, längere Anfahrtswege und kurzfristige Verträge seien die Folge einer systematischen Demontage des Arbeitnehmerschutzes, erklärte Arbeiter-Bischof Reginaldo Andrietta.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Montag, 16.10.2017

Video, Montag, 16.10.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

0:00 - 6:00 Uhr 
Nachtportal

Mit dem domradio durch die Nacht

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 21.10.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

07:00 - 13:00 Uhr

Der Samstag

  • Die Letzte Heilige Messe in St. Laurentius in Köln-Lindenthal
  • Zum "Äepelsfess" ins Freilichtmuseum Lindlar
  • Nabu setzt sich für die Papageie von Köln ein
07:10 - 07:15 Uhr

Landfunk

09:50 - 09:55 Uhr

Landfunk

11:11 - 11:14 Uhr

Wort zum Samstag

07:00 - 13:00 Uhr

Der Samstag

  • Die Letzte Heilige Messe in St. Laurentius in Köln-Lindenthal
  • Zum "Äepelsfess" ins Freilichtmuseum Lindlar
  • Nabu setzt sich für die Papageie von Köln ein
13:00 - 18:00 Uhr

Der Musiknachmittag

  • Dieter Falk zum Reformationsjubiläum
  • Der erfolgreiche Musikproduzent zu "Luther" und Martin Luther
13:00 - 18:00 Uhr

Der Musiknachmittag

  • Dieter Falk zum Reformationsjubiläum
  • Der erfolgreiche Musikproduzent zu "Luther" und Martin Luther
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Thema

23:00 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar