Christusstatue in Rio de Janeiro
Christusstatue in Rio de Janeiro
Marcelo Crivella, neuer Bürgermeister von Rio.
Marcelo Crivella, neuer Bürgermeister von Rio.

27.03.2017

Zahlreiche Kirchen-Gründungen in Brasilien Pro Stunde eine neue Kirche

Religiöser Boom in Brasilien: Jeden Tag werden im größten Land Lateinamerikas im Durchschnitt 25 Kirchen gegründet, berichtet die Zeitung "O Globo". Meist handelt es sich dabei um evangelikale Kirchen, die in Armenvierteln entstehen.

Insgesamt seien in den vergangenen sieben Jahren knapp 68.000 religiöse Organisationen ins Leben gerufen worden, meldete die Zeitung unter Berufung auf Behördenangaben. Meist handelt es sich um evangelikale Kirchen, die insbesondere in ärmeren Viertel entstehen und vor allem der katholischen Kirche die Gläubigen streitig macht.

Ein Grund des Booms, von dem auch zahlreiche Sekten und andere fragwürdige Gruppen profitieren, ist eine umfassende Steuerbefreiung für religiöse Einrichtungen. Viele davon finanzieren sich ausschließlich von Spenden und Zuwendungen der Mitglieder. Große wie kleine evangelikale Kirchen, bei denen die Abtretung eines Zehntels des Familieneinkommens traditionell üblich ist, sind für die Pfarrer und die Kirchenleitung oft ein einträgliches Geschäft. Ein Fünftel der Neuregistrierungen sind dem Zeitungsbericht zufolge Filialen bereits an anderen Orten existierender Kirchen.

Evangelikale Sekten gewinnen an Einfluss

In kaum einem Land gewinnen evangelikale Sekten so einen Einfluss - und sind für die katholische Kirche eine immer größere Konkurrenz. Oft reicht ein angemietetes Ladenlokal, dort werden die Messen abgehalten. Die Gruppen finanzieren sich oft vor allem über Spenden ihrer Mitglieder.

Im Prinzip kann jeder Bürger recht unbürokratisch eine neue religiöse Gruppe registrieren lassen. Auch der Regierung von Präsident Michel Temer gehören mehrere Anhänger solcher Sekten an. Der inzwischen wegen Korruptionsvorwürfen inhaftierte frühere Parlamentspräsident Eduardo Cunha, Treiber der Absetzung von Präsidentin Dilma Rousseff, hat weiterhin starken Rückhalt in der Evangelikalen-Bewegung.

Im für seine Freizügigkeit bekannten Rio de Janeiro wurde im Herbst 2016 der Ex-Sektenbischof Marcelo Crivella zum neuen Bürgermeister gewählt. Er gehört der "Universalkirche des Königreichs Gottes" an. Homosexualität sieht er als Krankheit an, über Schwarze sagte er mal, sie würden vor allem Cachaça-Schnaps und Prostitution mögen. Crivella boykottierte in diesem Jahr auch demonstrativ den Karneval in Rio.

(dpa, KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Montag, 23.10.2017

Video, Montag, 23.10.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

12:00 - 18:00 Uhr 
Der Tag

Informationen, Musik und nette Menschen

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 23.10.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Sondierungsgespräche der Parteien
  • Christlicher Fußballfanclub "Totale Offensive Köln"
  • Pop-Kaplan Christian Olding
10:00 - 12:00 Uhr

Weltweit

10:00 - 12:00 Uhr

Weltweit

12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Armutsrisiko bei Alleinerziehenden Frauen
  • Sondierungsgespräche gehen weiter
  • Die Situation der Rohingya
12:00 - 18:00 Uhr

Der Tag

  • Armutsrisiko bei Alleinerziehenden Frauen
  • Sondierungsgespräche gehen weiter
  • Die Situation der Rohingya
18:00 - 20:00 Uhr

Kompakt

20:00 - 22:00 Uhr

Weltweit

22:00 - 22:30 Uhr

Komplet

22:30 - 24:00 Uhr

Kompakt

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar