Joseph Kabila bei Papst Franziskus
Joseph Kabila bei Papst Franziskus

27.12.2016

Kinshasas Kardinal: Kabila darf sich nicht an die Macht klammern Loslassen empfohlen

Der Kardinal von Kinshasa, Laurent Monsengwo, hat Kongos Staatspräsidenten Joseph Kabila zum Loslassen aufgefordert. Der seit 2001 regierende Präsident weigert sich jedoch, das Amt abzugeben.

In seiner Weihnachtspredigt, die laut der Zeitung "Jeune Afrique" (Onlineausgabe Montag) in vielen Kirchen des Landes verlesen wurde, schrieb der Erzbischof der Hauptstadt: "Die Zeiten sind vorbei, als sich jemand nur mit Waffengewalt an die Macht klammern und sein eigenes Volk töten konnte!" Den jungen Kongolesen gehe es lediglich um das Recht, ihr Leben mit etwas mehr Würde zu leben.

Kabilas letzte verfassungsgemäße Amtszeit ist kürzlich abgelaufen. Der seit 2001 regierende Präsident weigert sich jedoch, das Amt abzugeben. Wahlen fanden bislang nicht statt. Die Kongolesische Bischofskonferenz versucht derzeit, Präsidentenwahlen innerhalb eines Jahres durchzusetzen. Kabilas Regierung hat bislang Neuwahlen frühestens für 2018 in Aussicht gestellt.

Bei Protesten gegen die Regierung waren in der vergangenen Woche nach jüngsten Angaben mehrere Dutzend Menschen getötet worden. Kardinal Monsengwo wie auch Papst Franziskus riefen zu Besonnenheit auf.

 

(KNA)

Mehr zum Thema Weltkirche

Aus der Mediathek

Zum Video: Wort des Bischofs

26.03.20172:00

Video: Wort des Bischofs

Zum Video: Fastenimpuls am 26. März

26.03.20173:16

Video: Fastenimpuls am 26. März

Zum Video: Weihbischof Steinhäuser am vierten Fastensonntag

26.03.201713:56

Video: Weihbischof Steinhäuser am vierten Fastensonntag

Nachrichten

Aktuelle Nachrichten aus Kirche und Welt – von der domradio.de-Redaktion für Sie ausgewählt und aufbereitet.

Nachrichten abonnieren

Nachrichten-Video

Zum Video:
Samstag, 25.03.2017

Video, Samstag, 25.03.2017:Wochenrückblick Christliche Nachrichten

Nachrichten-Ticker auf Ihrer Website

Erweitern Sie das Informationsangebot Ihrer Seite und binden Sie unseren Nachrichten-Ticker auf Ihre Website ein – einfach und kostenlos.

Mehr Informationen