Zerstörung in Aleppo
Zerstörung in Aleppo
Bischof Antoine Audo aus Aleppo
Bischof Antoine Audo aus Aleppo

10.08.2016

Mehr als die Hälfte der Christen hat Aleppo verlassen Problematische Abwanderung

Angst und Armut zwingen Christen aus Aleppo. Bischof Audo betrachtet das mangelnde Eingreifen der internationalen Staatengemeinschaft und die derzeitige Lage in der Stadt als äußerst kritisch.

In Aleppo hat nach den Worten des katholischen Ortsbischofs seit Kriegsbeginn mehr als die Hälfte der Christen die Stadt verlassen. Die Menschen emigrierten, "weil sie die Unsicherheit und die Armut nicht aushalten", sagte der chaldäisch-katholische Bischof Antoine Audo telefonisch dem Sender Radio Vatikan (Mittwoch). Er nannte die Abwanderung ein "Problem" für die Kirche.

Zwei Millionen Menschen von der Grundversorgung abgeschnitten

Seit Tagen seien die von Regierungstruppen gehaltenen Teile Aleppos ohne Strom und ohne Wasser, sagte Audo. Nötig sei eine politische Lösung unter Führung der Vereinten Nationen. Die UN hatten für die umkämpfte Stadt eine Feuerpause aus humanitären Gründen verlangt. In der einstigen Wirtschaftsmetropole sind zwei Millionen Menschen von der Grundversorgung abgeschnitten.

Gräueltaten im Namen des Islams

Schuld an der Situation gab der Bischof "Extremisten, die unglücklicherweise im Namen des Islam kämpfen und von außen unterstützt werden". Sie versuchten, "Syrien zu zerstören, aber sie können es nicht", sagte Audo. Zugleich appellierte er energisch an die internationale Staatengemeinschaft. Diese müsse "vor ihrem Gewissen und vor Gott" die Frage beantworten, "warum sie Syrien zerstören".

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 30.11.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • "Wort am Sonntag" bekommt neue Sprecherin
  • Sozialdienst katholischer Frauen kritisiert Abschaffung des Paragraphen 219a
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Internationaler Aktionstag 'Cities for Life' von Sant Egidio
  • Caritas International zur Situation in Syrien
  • Miesmuschel-Saison in den Monaten mit "R" am Ende
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Internationaler Aktionstag 'Cities for Life' von Sant Egidio
  • Caritas International zur Situation in Syrien
  • Miesmuschel-Saison in den Monaten mit "R" am Ende
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Ethikrat über Corona-Maßnahmen
  • Papstreise nach Zypern
16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Ethikrat über Corona-Maßnahmen
  • Papstreise nach Zypern
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Moraltheologe kritisiert nationale Strategien in der Pandemie
  • Julia Enxing ist neue "Wort zum Sonntag"-Sprecherin
  • Welttag "Cities for Life" zur Abschaffung der Todesstrafe
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…