Rodrigo Duterte
Rodrigo Duterte

16.05.2016

Kurswechsel auf den Philippinen Neuer Präsident will Todesstrafe zurück

Auf den Philippinen soll die Todesstrafe wieder eingeführt werden. Dafür setzt sich der neu gewählte Präsident Rodrigo Duterte ein. Auf seiner ersten Pressekonferenz kündigte er weitere Gesetzesverschärfungen an.

Der künftige philippinische Präsident Rodrigo Duterte hat Grundzüge seines Regierungsprogramms vorgestellt. Er wolle die Todesstrafe für "abscheuliche Verbrechen" wie Mord und Vergewaltigung wieder einführen, kündigte er am Montag laut Medien auf der ersten Pressekonferenz seit seiner Wahl vor einer Woche an. Die Philippinen hatten die Todesstrafe 2006 abgeschafft.

Als weitere Punkte nannte Duterte demnach den Erlass eines ausgeweiteten Schießbefehls für Polizei und Armee im Kampf gegen Kriminalität, die Festsetzung einer Sperrstunde auf 22 Uhr für Minderjährige, keine weitere Zulassung von Privatwaffen, das Verbot von Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit. Taxifahrer sollten verpflichtet werden, immer genügend Wechselgeld mit sich zu führen.

Zusammenarbeit mit Vertretern der Kommunistischen Partei

Zudem kündigte Duterte den Berichten zufolge an, Vertreter der Kommunistischen Partei der Philippinen (CPP) in sein Kabinett aufzunehmen. Sie könnten die Ministerien für Agrarreform, Umwelt, Arbeit und Entwicklung übernehmen. Die Miliz der CPP liefert sich seit Jahrzehnten einen Guerillakrieg mit der philippinischen Armee.

Nach seiner Wahl am 10. Mai 2016 hatte die Kirche bereits eine "wachsame Zusammenarbeit" angekündigt. Das sei das "beste, was ihm die Kirche anbieten könne", so Erzbischof Socrates Villegas. Während des Wahlkampfs hatte Duterte für Schlagzeilen gesorgt, indem er den Papst beleidigt hatte: "Ich hätte ihn gerne angerufen und gesagt: 'Papst, du Hurensohn, geh heim. Besuch uns nie wieder.'" Dafür habe er sich laut Medienberichten schriftlich schon bei Papst Franziskzus entschuldigt. 

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Samstag, 20.01.2018

Video, Samstag, 20.01.2018:Wochenrückblick Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

20:00 - 22:00 Uhr 
Musica

Es muss nicht immer Johann Sebastian sein!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 21.01.
06:05 - 06:30 Uhr

Morgenimpuls

07:00 - 10:00 Uhr

Der Sonntag

07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

08:10 - 08:55 Uhr

Die SonntagsFrage

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

Der Sonntag

  • Im Gespräch Johannes Goldenstein von der EKD über die "Orgel des Jahres".
  • Jeck! Karnevalsmesse aus St. Konrad in Bergisch Gladbach-Hand
  • Gesehen? Die Jüdin von Toledo
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

Der Sonntag

  • Im Gespräch Johannes Goldenstein von der EKD über die "Orgel des Jahres".
  • Jeck! Karnevalsmesse aus St. Konrad in Bergisch Gladbach-Hand
  • Gesehen? Die Jüdin von Toledo
12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

16:00 - 17:00 Uhr

Kopfhörer

17:00 - 18:00 Uhr

Menschen

17:00 - 18:00 Uhr

Menschen

18:00 - 20:00 Uhr

Der Abend

18:50 - 18:55 Uhr

Wort des Bischofs

20:00 - 22:00 Uhr

Musica

  • "Es muss nicht immer Johann Sebastian sein!" - Musik aus der Bach-Familie
00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar