Erzbischof Georges Pontier
Erzbischof Georges Pontier

13.03.2016

Appell vor Beginn französischer Bischofsvollversammlung "Dialog mit Islam darf nicht verhärten"

Die Christen in Frankreich dürfen gegenüber dem Islam nicht verhärten. Das fordert der Vorsitzende der katholischen Französischen Bischofskonferenz, Erzbischof Georges Pontier, im Vorfeld der Frühjahrsvollversammlung der Bischöfe in Lourdes.

Der Weg der Kirche sei der Dialog. Man dürfe nicht in die Falle der Terroristen des "Islamischen Staates" tappen, die die Gesellschaft spalten wollten. Ansonsten spiele man Fundamentalisten aller Lager in die Hände, so der Erzbischof von Marseille.

Zugleich verteidigte er den französischen Primas, Kardinal Philippe Barbarin, gegen jüngste Vorwürfe einer Vertuschung von Missbrauchsfällen. Er wisse, dass Barbarin in seinen Diözesen Moulins und Lyon streng gegen solche Vorfälle eingeschritten sei und stets auf der Seite der Opfer gestanden habe. Dies müsse auch der Kurs der französischen Kirche bleiben.

Haltung gegenüber der Politik

Zur Haltung gegenüber der rechtspopulistischen Partei Front National (FN) räumte Pontier ein, dass der französische Episkopat nicht mehr mit einer einzigen Stimme spreche. Früher habe der FN nur eine kleine Gruppe Militanter repräsentiert und sei dementsprechend einhellig abgelehnt worden. Heute aber stehe eine wachsende Menge "enttäuschter Franzosen" hinter der Partei. Daher suchten auch Bischöfe den Dialog mit jenen vielen Menschen, die aber nicht notwendig "die Ideologien von vor 20, 30 Jahren" teilten.

Bei der Bischofsversammlung in Lourdes ab Dienstag wird auch der Vorsitzende neu gewählt. Dazu sagte der fast 73-jährige Pontier, er werde eine neuerliche Amtszeit weder suchen noch ablehnen. Sein Arzt habe ihm "nichts verboten". Mit Erreichen der kirchenrechtlichen Altersgrenze von 75 Jahren werde er dem Papst wie vorgeschrieben seinen Amtsverzicht anbieten; von da an liege sein Verbleib nicht mehr in seiner Hand. Pontier ist Priester der Diözese Albi; er leitet das Erzbistum Marseille seit 2006 und die Bischofskonferenz seit 2013.

(KNA)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Freitag, 17.11.2017

Video, Freitag, 17.11.2017:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

14:00 - 16:00 Uhr 
Menschen

Lebensläufe im Porträt

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 19.11.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 07:00 Uhr

Cantica

07:00 - 14:00 Uhr

Der Sonntag

  • Rosen und Brot – Heilige Elisabeth von Thüringen
  • Wo die Katholiken noch eng verbunden sind – Junge Freiwillige in der Diaspora in Skandinavien
  • Schicksal jüdischer Fußballspieler
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

08:00 - 08:05 Uhr

Wort des Bischofs

08:10 - 08:55 Uhr

Die SonntagsFrage

09:50 - 09:55 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

07:00 - 14:00 Uhr

Der Sonntag

  • Rosen und Brot – Heilige Elisabeth von Thüringen
  • Wo die Katholiken noch eng verbunden sind – Junge Freiwillige in der Diaspora in Skandinavien
  • Schicksal jüdischer Fußballspieler
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

14:00 - 16:00 Uhr

Menschen

16:00 - 17:00 Uhr

Kompakt

17:00 - 18:00 Uhr

Autorengespräch

17:00 - 18:00 Uhr

Autorengespräch

18:00 - 19:00 Uhr

Kirche und Klassik

20:00 - 22:00 Uhr

Musica

  • Musik zum Volkstrauertag mit der Missa in tempore belli von J. Haydn
  • Ausgewählte Aufnahmen zum 75. Geburtstag von Daniel Barenboim
23:00 - 23:30 Uhr

Cantica

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar