Kardinal Marx in Dachau
Kardinal Marx in Dachau
Polnische Gläubige in Dachau
Polnische Gläubige in Dachau
Priestermesse in Dachau
Priestermesse in Dachau

29.04.2015

Polens Kirche gedenkt ihrer Ermordeten in KZ-Gedenkstätte Dachau Der größte Märtyrer- und Priesterfriedhof der Welt

Mehr als 700 polnische Geistliche haben am Mittwoch im ehemaligen Konzentrationslager Dachau ihrer dort ermordeten Landsleute gedacht. Vor 70 Jahren war das Lager, in dem auch viele Priester starben, befreit worden.

Die bislang größte Priesterwallfahrt in die Gedenkstätte aus Anlass des 70. Jahrestags der Befreiung der Überlebenden leiteten gemeinsam 40 polnische Bischöfe und der Münchner Kardinal Reinhard Marx. Es erfülle ihn mit "tiefer Dankbarkeit", dass sich so viele Bischöfe und Priester aus Polen zum Gedenken eingefunden hätten, sagte Marx bei einer Messe in der Todesangst-Christi-Kapelle auf dem ehemaligen Lagergelände.

Dachau sei für Deutsche und Polen ein "Ort der beunruhigenden Erinnerung und Vergebung", so der Kardinal. Hier seien so viele Priester umgebracht worden wie sonst wahrscheinlich an keinem anderen Ort der Welt. Allein mindestens 868 polnische Geistliche seien in dem Konzentrationslager getötet worden. Dachau bezeichnete er als "das Konzentrat eines Menschen verachtenden, Menschen quälenden und Menschen ermordenden Regimes". Dennoch habe der Glaube auch an diesem "Ort des Schreckens und der Niedertracht" nicht ausgelöscht werden können. Marx erinnerte in diesem Zusammenhang an die vielen Christen, die im KZ Dachau zu Märtyrern geworden seien.

Pseudomedizinische Versuche, Hunger und Krankheiten

Nach der Messe wurden die Namen der mehr als 50 von der katholischen Kirche seliggesprochenen Häftlinge verlesen, darunter 46 polnische Priester. Marx und der Vorsitzende der Polnischen Bischofskonferenz, der Posener Erzbischof Stanislaw Gadecki, legten Kränze an einer Bronzetafel nieder, die an der Außenwand der katholischen Todesangst-Christi-Kapelle an die polnischen Opfer erinnert.

Das KZ Dachau hat für das Gedenken in Polen eine besondere Bedeutung, vor allem für die katholische Kirche. Mit mehr als 40.000 Inhaftierten waren die Polen die größte Gruppe von Gefangenen in Dachau. 8.332 von ihnen wurden getötet. Als die SS ab Ende 1940 Dachau zum Hauptlager für katholische, evangelische und orthodoxe Pfarrer aus ganz Europa machte, verschleppte sie 1.780 polnische Geistliche hierhin. Knapp die Hälfte von ihnen kamen durch pseudomedizinische Versuche, Hunger, Krankheiten oder auf andere grausame Weise ums Leben. So wurden mehr als 300 polnische Priester aus Dachau nach Österreich gebracht und dort vergast. 

 

Christoph Renzikowski und Oliver Hinz
(KNA)

Adventskalender

Messenger-Gemeinde

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Morgenimpuls mit Schwester Katharina

Jeden Morgen von Montag bis Freitag on Air und Online: Schwester Katharina Hartleib aus Olpe begleitet Sie mit spirituellen Impulsen in den Tag.

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 13.12.
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…