Frauen in Bangladesh
Frauen in Bangladesh

08.03.2015

Entwicklungsorganisationen fordern mehr Einsatz für Frauenrechte weltweit Benachteiligung und Gewalt bekämpfen

Traditionell wird am 8. März der internationale Frauentag gefeiert. Er wurde vor über 100 Jahren begründet, um die Gleichberechtigung von Frauen anzumahnen. Die ist auch heute noch aktuell.

Mehr Engagement für die Rechte von Frauen – dazu riefen viele Entwicklungsorganisationen und Frauenverbände auf. Die Hilfsorganisation Care appellierte an die Bundesregierung, das Thema Gleichstellung auch beim G7-Treffen, beim UN-Gipfel zur Verabschiedung der Nachhaltigen Entwicklungsziele und bei der Klimakonferenz in Paris in den Blickpunkt zu nehmen. Die Frauenrechtsorganisation Medica Mondiale und die Kindernothilfe forderten mehr Engagement gegen sexualisierte Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) wirbt für faire Textilien, um die Arbeitsbedingungen der Textilarbeiterinnen in Entwicklungsländern zu verbessern.

"Die Tatsache, dass Frauen in weiten Teilen der Erde auch 2015 immer noch unter gravierenden Verletzungen ihrer Menschenrechte leiden, ihnen keine politische Teilhabe erlaubt wird und sie die größte Last von Armut und Katastrophen tragen, ist einfach nicht hinnehmbar", erklärte Care-Generalsekretär Karl-Otto Zentel am Donnerstag in Bonn. Die Care-Mitarbeiter in 90 Ländern seien täglich mit der bitteren Realität konfrontiert, dass Frauen keinen Besitz, kaum Zugang zu Bildung und keine ausreichende medizinische Versorgung hätten.

Situation in den IS-Gebieten besonders dramatisch

Medica-Mondiale-Gründerin Monika Hauser berichtete über die dramatische Situation von Frauen und Mädchen in der Krisenregion Syrien und Nordirak. Tausende Frauen seien in den von der Miliz "Islamischer Staat" (IS) kontrollierten Gebieten entführt, vergewaltigt und versklavt worden. Sowohl die Bundesregierung als auch die internationale Gemeinschaft sollten sich auf politischer Ebene konsequent für die Prävention von sexualisierter Kriegsgewalt einsetzen, forderte die Ärztin am Donnerstag in Köln.

Die Kindernothilfe wies auf die Situation von Mädchen und Frauen in Indien hin, die unter vielfältigen Formen von Gewalt und Unterdrückung litten. Vergewaltigungen, Verbrennungen und Zwangsprostitution seien im dem von patriarchalischen Strukturen geprägten Land immer noch an der Tagesordnung, beklagte das christliche Kinderhilfswerk.

Faire Textilien für faire Löhne

Zu einem nachhaltigen und fairen Konsum vor allem bei Textilien rief die Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd) auf. Von der ungerechten Bezahlung und den fehlenden Sicherheitsstandards in der Produktion in Entwicklungsländern seien vor allem Frauen betroffen, erklärte kfd-Mitarbeiterin Anni Rennock in Düsseldorf. So seien in der Textilindustrie von Bangladesch seit November 2012 mehr als 1.200 Arbeiterinnen ums Leben gekommen. Bangladesch sei nach China der zweitgrößte Textilproduzent weltweit und die EU der größte Handelspartner des Landes. Deshalb sollten die Konsumentinnen in Deutschland ihren Einfluss nutzen und mit dem Kauf von fairen Textilien zu menschenwürdigen Lebens- und Arbeitsbedingungen in der Branche beitragen.

(epd)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Samstag, 19.08.2017

Video, Samstag, 19.08.2017:Wochenrückblick Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

7:00 - 14:00 Uhr 
Der Sonntag

Alles andere als Alltag

Wort des Bischofs - Das Buch

52 Impulse aus dem Jahr 2016 jetzt auch als Buch!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 20.08.
06:00 - 06:30 Uhr

Laudes

06:30 - 07:00 Uhr

Cantica

07:00 - 14:00 Uhr

Der Sonntag

  • Bürgerkrieg und Cholera im Jemen
  • Studie: "Kuschelhormon" kann Fremdenfeindlichkeit sinken lassen
  • Wasserkioske in Afrika
07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

08:00 - 08:05 Uhr

Wort des Bischofs

08:10 - 08:55 Uhr

Die SonntagsFrage

09:50 - 09:55 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

07:00 - 14:00 Uhr

Der Sonntag

  • Bürgerkrieg und Cholera im Jemen
  • Studie: "Kuschelhormon" kann Fremdenfeindlichkeit sinken lassen
  • Wasserkioske in Afrika
10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

14:00 - 16:00 Uhr

Menschen

16:00 - 17:00 Uhr

Kompakt

17:00 - 18:00 Uhr

Autorengespräch

17:00 - 18:00 Uhr

Autorengespräch

18:00 - 19:00 Uhr

Kirche und Klassik

20:00 - 22:00 Uhr

Musica

23:00 - 23:30 Uhr

Cantica

00:00 - 02:00 Uhr

Musica

02:00 - 03:00 Uhr

Kopfhörer

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar