Eichstätts Bischof Gregor Maria Hanke
Bischof Gregor Maria Hanke

28.07.2016

Bischof Hanke hält Katechese auf Weltjugendtag Sich von der Liebe Gottes "umarmen lassen“"

Über die "wunderbare Kraft der Liebe" hat der Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke im Rahmen des Weltjugendtags in Krakau gesprochen. Mit den jungen Menschen sprach der 62-Jährige über die Liebe Gottes - und wurde dabei sehr persönlich.

In seiner sehr persönlich gehaltenen Katechese vor Jugendlichen aus den Bistümern Eichstätt, Regensburg und dem Erzbistum Bamberg sagte er: "Die Liebe ist eine innere Kraft in mir – und sie findet ihre Annahme erst beim Du. Das ist das Wunderbare an der Liebe: Ich gehe mehr aus mir heraus, ich wachse sogar dabei, werde mehr ich selbst."

Als Student habe er oft in einem Kinderheim ausgeholfen und dabei erlebt, wie junge Menschen nach Vater und Mutter "hungern". "Aber die Realität daheim war enttäuschend. Sie waren bereit, ihre innere Seelen- und Gefühlskraft auf das Du auszurichten, aber es kam ganz wenig zurück." Die wahre Liebe könne ein Mensch dann praktizieren, wenn er sich mit dem verbindet, der selbst die grenzenlose Liebe ist: nämlich Gott. "Gott ist barmherzige Liebe: Er umarmt dich und mich mit seiner Liebeskraft, auch wenn nichts zurückkommt." ​

Barmherzigkeit ist Liebe

Spürbar werde diese Liebe in der Barmherzigkeit, mit der uns Christus berühre. Dabei sei Barmherzigkeit nicht etwas neben Liebe, neben gutem Verhalten, sondern Barmherzigkeit sei die Liebeskraft selbst. „Barmherzigkeit ist keine Weichei-Haltung, sondern etwas unwahrscheinlich Kraftvolles“, sagte der Bischof in der Krakauer Gemeinde Bibice, in der die Jugendlichen untergebracht sind. Hanke lud die jungen Leute ein, über ihre Berufung nachzudenken. „Was will Gott von mir? Das ist die Berufung des Lebens, diese Frage zu stellen.“ Gott lasse jeden spüren, dass er ihn schon längst umarmt habe. „Und wenn ich dann ihm noch antworte, indem ich ihn auch umarme, dann erfahre ich Geborgenheit.“

Noch bis Sonntag, 31. Juli, findet der Weltjugendtag in Krakau, Polen, statt. Im Heiligen Jahr der Barmherzigkeit steht er unter dem Motto „Selig die Barmherzigen“. Höhepunkt ist eine Vigilfeier mit Papst Franziskus am Samstag, 30. Juli, sowie eine Messe mit dem Pontifex am Sonntag. Zu ihr werden 1,5 Millionen Teilnehmer aus der ganzen Welt erwartet. Fast 300 kommen aus dem Bistum Eichstätt und dem Erzbistum Bamberg. Die beiden Diözesen haben ihre Fahrten nach Polen gemeinsam organisiert.

Der Panama-Blog

Tägliche Eindrücke aus Panama gibt der Social Media-Redakteur André Grosser vom Newsdesk im Erzbistum Köln. Er begleitet die WJT- Reisegruppe des Erzbistums.