Weihbischof Schwaderlapp
Glaubensfragen an Weihbischof Schwaderlapp

15.05.2018

Frage an Weihbischof Schwaderlapp Können wir uns von unseren Sünden freikaufen?

Seit Jahren wird in den Nachrichten zum Papstsegen "urbi et orbi" gesagt, dass dieser bei den Gläubigen die Vergebung aller ihrer Sünden bewirke. Auch anlässlich des Reformationsjubiläums 2017 wurde gesagt, dass die Gläubigen – zur Zeit der Reformation – durch Geldzahlungen sich von ihren Sünden freikaufen könnten. Nach meinem Wissen bewirkt der Ablass nur einen Nachlass zeitlicher Strafen für bereits vergebene Sünden.

Falls diese Lehre der Kirche geändert wurde,  möchte ich das gerne wissen. Wenn aber nicht, warum erhebt die Kirche keinen Einspruch, sondern duldet diese Falschaussage seit vielen Jahren? (B. U.)

Sehr geehrte Frau U.,

Sie haben vollkommen recht, beim Ablass geht es um den Nachlass zeitlicher Sündenstrafen. Sie sehen, der Darstellung unseres Glaubens in den Medien sollten wir mit gesundem Misstrauen begegnen.

In der Hoffnung, Ihnen mit meiner Antwort gedient zu haben, verbleibe ich mit allen Segenswünschen

Ihr

+Dominikus Schwaderlapp

Videoblog: Weihbischof Schwaderlapp im Heiligen Land

Eine Woche bereiste Weihbischof Dominikus Schwaderlapp mit einer Pilgergruppe im Frühjahr 2019 das Heilige Land.

Predigten von Weihbischof Schwaderlapp

Sehen Sie hier die Predigten im Kölner Dom von Weihbischof Dominikus Schwaderlapp.

Weihbischof Schwaderlapp stellt sich vor

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff