Päpstliche Schweizergarde
Päpstliche Schweizergarde

06.05.2021

Päpstliche Schweizergarde beginnt Feiern zur Vereidigung "Treu, redlich und ehrenhaft"

​Mit einer Kranzniederlegung hat die Päpstliche Schweizergarde ihrer Gefallenen bei der Plünderung Roms im Mai 1527 gedacht. Pandemiebedingt nahmen an der traditionellen Feier neben dem Petersdom nur wenige Gardisten teil.

Bei der Zeremonie an der Piazza Protomartiri Romani wurden zudem 20 Gardisten und Ehemalige für ihre Dienste ausgezeichnet.

Damit eröffnete die Garde ihre Zeremonien zur diesjährigen Vereidigung neuer Rekruten. Zuvor hatte die Garde mit Weihbischof Alan de Raemy von Lausanne, Genf und Freiburg in der Kirche des benachbarten Campo Santo Teutonico eine Vesperandacht gehalten.

Der davor liegende "Platz der ersten römischen Märtyrer" markiert das Zentrum des einstigen Zirkus des Nero, in dem der Apostel Paulus und andere Christen um das Jahr 64 nach Christus getötet wurden.

34 Gardisten werden vereidigt

Am Donnerstagnachmittag werden 34 Gardisten im Damasushof des Apostolischen Palastes vereidigt. Dabei schwören sie, "treu, redlich und ehrenhaft zu dienen dem regierenden Papst und seinen rechtmäßigen Nachfolgern" und sich "mit ganzer Kraft für sie einzusetzen, bereit, wenn es erheischt sein sollte, für ihren Schutz selbst mein Leben hinzugeben".

Beim Überfall auf Rom am 6. Mai 1527 und der anschließenden Plünderung der Stadt (Sacco di Roma) durch deutsche und spanische Landsknechte waren 147 Schweizergardisten ums Leben gekommen. Den übrigen gelang es, Papst Clemens VII. (1523-1534) vom Vatikan auf die Engelsburg in Sicherheit zu bringen. Deshalb ist der 6. Mai das traditionelle Datum zur Vereidigung neuer Gardisten.

Im kleineren Kreis

Auch wenn inzwischen alle Gardisten gegen das Coronavirus geimpft sind, findet die Vereidigung ebenfalls pandemiebedingt in kleinerem Kreis statt. Als Gäste sind neben Verwandten der Soldaten der Schweizer Bundespräsident Guy Parmelin sowie die Präsidenten des Nationalrats und des Ständerats, Andreas Aebi und Alex Kuprecht, angekündigt.

Parmelin wird am Donnerstagvormittag von Papst Franziskus in Privataudienz empfangen; anschließend gibt es ein Treffen der zu vereidigenden Gardisten mit Franziskus. Am Morgen feiert die Garde mit Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin eine Messe im Petersdom.

(KNA)

Die neue App von DOMRADIO.DE

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Tageskalender

Radioprogramm

 23.06.2021
Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Himmelklar Podcast

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!