Blick auf den Petersdom
Blick auf den Petersdom

22.10.2020

Vatikan räumt Image-Schaden durch Investmentaffäre ein "Verunsicherung" unter den Gläubigen

Die Leitungsspitze der katholischen Kirche räumt einen Image-Schaden durch den aktuellen Finanzskandal im Vatikan ein. Die Ermittlungen der vatikanischen Staatsanwaltschaft sorgten zwangsläufig für eine "Verunsicherung" unter den Gläubigen, sagte Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin.

Die Ermittlungen der vatikanischen Staatsanwaltschaft sorgten zwangsläufig für eine "Verunsicherung" unter den Gläubigen, sagte Kardinalstaatssekretär Pietro Parolin laut italienischen Medienberichten am Mittwoch in Rom. Auf die Frage, ob auch Kardinal Giovanni Angelo Becciu als ehemaliger Stabschef mit Finanzverantwortung vor Gericht komme, sagte Parolin: "Das weiß ich nicht."

Die Vatikan-Justiz untersucht derzeit eine Immobilieninvestition des Staatssekretariats in London. Ermittelt wird gegen zahlreiche Personen wegen Veruntreuung, Betrug, Geldwäsche und Korruption. Zur Zeit der fraglichen Anlage im Umfang eines dreistelligen Millionenbetrags saß Becciu als sogenannter Substitut und direkter Untergebener Parolins an einer Schlüsselstelle für die Finanz- und Personalverwaltung. Medien werfen ihm auch Vetternwirtschaft und die versuchte Beeinflussung eines Missbrauchsprozesses gegen seinen Rivalen Kardinal George Pell vor.

Parolin über Nicht-Verlängerung als Mitglied des Kardinalsrates

Becciu, der Ende September von seinem letzten Posten als Leiter der Heiligsprechungskongregation zurücktrat und auf alle Rechte als Kardinal verzichtete, bestreitet jegliches Fehlverhalten.

Parolin äußerte sich auch zu seiner Nicht-Verlängerung als Mitglied des Kardinalsrates, der über die Vatikanbank IOR wacht. Seine Ersetzung sei "sicher nicht" mit den Vorgängen um die Investment-Affäre verbunden. Es handle sich vielmehr um eine "normale Ablösung", sagte der Kardinal am Rande einer Veranstaltung am Mittwoch. Nach der Erneuerung des Rats sitzt erstmals seit 26 Jahren kein Kardinalstaatssekretär in dem Aufsichtsgremium.

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Lieblingsorte im Kölner Dom

Dompropst, Dommusiker, Domlektorin, Domdechant und andere mehr: Sie alle haben uns ihre Lieblingsorte im Kölner Dom verraten.

Tageskalender

Radioprogramm

 30.11.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • "Wort am Sonntag" bekommt neue Sprecherin
  • Sozialdienst katholischer Frauen kritisiert Abschaffung des Paragraphen 219a
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Internationaler Aktionstag 'Cities for Life' von Sant Egidio
  • Caritas International zur Situation in Syrien
  • Miesmuschel-Saison in den Monaten mit "R" am Ende
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Internationaler Aktionstag 'Cities for Life' von Sant Egidio
  • Caritas International zur Situation in Syrien
  • Miesmuschel-Saison in den Monaten mit "R" am Ende
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Ethikrat über Corona-Maßnahmen
  • Papstreise nach Zypern
16:00 - 16:10 Uhr

Durchatmen

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

  • Ethikrat über Corona-Maßnahmen
  • Papstreise nach Zypern
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Moraltheologe kritisiert nationale Strategien in der Pandemie
  • Julia Enxing ist neue "Wort zum Sonntag"-Sprecherin
  • Welttag "Cities for Life" zur Abschaffung der Todesstrafe
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Schabbat Shalom: 1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland – der Podcast

Jeden Freitag nehmen uns junge Jüd:innen in diesem Podcast mit in die Welt des Judentums. 

Himmelklar Podcast

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…