Bischof Michael Gerber
Bischof Michael Gerber

18.05.2020

Bischof Gerber: Johannes Paul II. "fast ein Familienmitglied" Persönliche Begegnung am Karsamstag

Das Treffen mit Papst Johannes Paul II. war einer der Anstöße für Bischof Michael Gerber ins Priesterseminar zu gehen. 2005 war er auf dem Petersplatz, als der Papst starb. An diesem Montag vor 100 Jahren wurde Karol Wojtyla geboren.

Den Fuldaer Bischof Michael Gerber (50) verbinden nach eigenen Worten mehrere schicksalhafte Momente mit Papst Johannes Paul II. Gerber berichtete aus Anlass des 100. Geburtstags des früheren Pontifex am Montag: "Unvergesslich bleibt mir die persönliche Begegnung am Karsamstag 1988. In der Phase der Vorbereitung auf das Abitur war dies für mich einer der Anstöße bei der Entscheidung, den Weg ins Priesterseminar zu gehen."

Johannes Paul II. habe damals "fast wie ein weiteres Mitglied zu unserer Familie" dazugehört, so Gerber. "Gute Freunde meiner Eltern waren von ihm in seinen 'Päpstlichen Rat für die Familien' berufen worden." Dadurch habe es immer wieder "aus erster Hand" Informationen darüber gegeben, was den Papst bewegte - und eben schließlich auch jene persönliche Begegnung im Alter von 18 Jahren, so ein Bistumssprecher.

Als Bischof Seelsorger bleiben

Als Johannes Paul II. schließlich am 2. April 2005 starb, stand Gerber auf dem Petersplatz in Rom. Damals war er schon einige Jahre stellvertretender Leiter der Priesterausbildung seines Heimatbistums, des Erzbistums Freiburg. Als Gerber Anfang April 2005 im Rahmen seiner Tätigkeit für das Priesterseminar einen der Seminaristen in Rom besuchte, "stand ich genau in dem Moment unter unzähligen Betern auf dem Petersplatz, als der Tod des Papstes bekannt gegeben wurde". Heute sei der 2014 heiliggesprochene Papst für ihn ein Vorbild darin, auch als Bischof Seelsorger zu bleiben.

(KNA)

Sommeraktion: Meine Heimatkirche

Die Sommeraktion von DOMRADIO.DE: Wir suchen Ihre Heimatkirche. Laden Sie ein Bild hoch und erzählen Sie uns Ihre Geschichte!

Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube

DOMRADIO.DE überträgt alle Gottesdienste auch auf Facebook und Youtube und Periscope.

Wichtig: Kein DAB+ mehr in NRW ab Juli

Leider sendet DOMRADIO ab Juli nicht mehr über DAB+ in NRW. Laden Sie sich doch unsere App herunter – kostenlos in den Stores. DOMRADIO hören Sie auch übers Internetradio, Smartspeaker, andere gängige Radio-Apps, in Köln auf UKW 101,7, in Berlin/Brandenburg über DAB+ und natürlich auf DOMRADIO.DE.

Himmelklar Podcast

durchatmen – Der Seelsorge Podcast

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Messenger-Gemeinde

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

 14.07.2020
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO - Der Morgen

  • Covid-19-Folgen: Save the Children warnt vor vielen Schulabbrechern
  • Präsidentschaftswahlen in Polen - das sagt die Kirche
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Starkids Marburg gibt Kindern mit schwerkranken Geschwistern eine Auszeit
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Starkids Marburg gibt Kindern mit schwerkranken Geschwistern eine Auszeit
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Nachmittag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…