Erzbischof Philip Wilson
Erzbischof Philip Wilson

30.08.2018

Australischer Erzbischof wehrt sich gegen Verurteilung Wilson geht in Berufung

Der australische Erzbischof Philip Wilson wird gegen seine Verurteilung wegen der Vertuschung von Fällen sexuellen Missbrauchs von Kindern Berufung einlegen. Anfang Oktober geht das Verfahren gegen Wilson weiter. 

Der 67 Jahre alte Wilson war am 3. Juli zunächst zu zwölf Monaten Gefängnis verurteilt worden. Mitte August wurde die Strafe in Hausarrest umgewandelt.

Für die Dauer des Hausarrests muss Wilson elektronische Fußfesseln tragen. Das Gericht in Newcastle hatte Wilson für schuldig befunden, vor mehr als vier Jahrzehnten als junger Priester in Newcastle die Missbrauchsanschuldigungen von Messdienern gegen den Priester James Fletcher vertuscht zu haben.

Wird Wilson noch "entlassen" werden?

Auf Druck des inzwischen gestürzten Premierministers Malcolm Turnbull und weiten Teilen der australischen Medienöffentlichkeit war Wilson am 30. Juli von seinem Amt als Erzbischof von Adelaide zurückgetreten. Der katholische "Nationale Priesterrat" appellierte in einem Schreiben an Papst Franziskus, "zum Wohl der Kirche in Australien" Wilson zu entlassen. Sein Amt als Erzbischof hatte Wilson gleich nach seiner Verurteilung bereits ruhen lassen.

Ein Bezirksgericht im australischen Newcastle setzte am Donnerstag den 4. und 5. Oktober als Termin für die Berufungsverhandlung fest, wie australische Medien berichteten

(KNA)

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 23.10.
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast: