Arbeiter schieben in Indien einen Betonmischer bei 41 Grad über die Straße
Moderne Sklaverei in Indien. Arbeiter schieben einen Betonmischer bei 41 Grad über die Straße.
Kardinal Michael Czerny
Michael Czerny, Migrationsbeauftragter des Papstes

29.06.2018

Papst-Beauftragter fordert internationalen Kampf gegen Sklaverei "Schreckliche neue Formen"

Der Migrationsbeauftragte von Papst Franziskus, Pater Michael Czerny, fordert einen stärkeren Kampf gegen moderne Sklaverei. Er sprach auf einer Tagung zum Thema "Sklaverei heute" in Bonn.

Sklaverei finde in "großem Umfang und schrecklichen neuen Formen" statt, sagte der Jesuitenpater am Freitag in der Berliner Katholischen Akademie. Als Beispiele nannte er die sexuelle Ausbeutung von Menschen für die Prostitution und das Internet, Sklavenarbeit für billige Waren und Dienstleistungen sowie den Handel mit Spenderorganen. Dagegen seien breit angelegte internationale Maßnahmen erforderlich.

Gemeinsam Verantwortung übernehmen

Czerny betonte, selbst scharfe Maßnahmen gegen Menschenhandel reichten nicht aus, wenn sie nur von einzelnen Staaten kämen. Sie erfassten nicht die weit verzweigten ökonomischen Interessen, die der Sklaverei zugrunde lägen.

Unter Berufung auf Papst Franziskus rief der Jesuit die Staaten dazu auf, im Kampf gegen die Sklaverei gemeinsam Verantwortung zu übernehmen. Er forderte einen stärkeren politischen Willen, das Problem anzugehen.

Aktive Straftäter verfolgen

Der Ordensmann rief auch die Justiz auf, die in der Sklaverei aktiven Straftäter und die damit verbundene Korruption nachdrücklicher zu verfolgen. Überdies mahnte er alle Konsumenten zu akzeptieren, selbst ein Teil des Problems zu sein, anstatt sich unter Verweis auf ihre Unschuld abzuwenden. Ein wichtiger erster Schritt sei, die Existenz von Sklaverei überhaupt anzuerkennen und das Bewusstsein für das Problem zu stärken.

Czerny ist Untersekretär in der für Flüchtlings- und Migrationsfragen zuständigen Vatikanbehörde. Er sprach bei einer Tagung der Akademie zum Thema "Sklaverei heute".

(KNA)

Im Video: Täglicher Gottesdienst

Sehen Sie hier den täglichen Gottesdienst aus dem Kölner Dom. An Werktagen ab 9 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 12 Uhr in der Mediathek.

Tageskalender

Radioprogramm

 17.01.2021
06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

07:20 - 07:20 Uhr

WunderBar

07:50 - 07:55 Uhr

Wort des Bischofs

09:40 - 09:45 Uhr

Kirche2Go

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

10:00 - 12:00 Uhr

Gottesdienst

11:00 - 16:00 Uhr

DOMRADIO Der Sonntag

12:40 - 12:45 Uhr

WunderBar

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

17:50 - 17:55 Uhr

Wort des Bischofs

16:00 - 18:00 Uhr

Der gute Draht nach oben!

18:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Menschen

19:00 - 20:00 Uhr

DOMRADIO Kopfhörer

20:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Musica

Himmelklar Podcast

Weihbischof Puff: täglicher Impuls und Fürbitten

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Jeden Sonntag neu.

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Die ganze Bibel im Ohr! Jetzt spenden!