Attentat auf Papst Johannes Paul II. durch den türkischen Terroristen Mehmet Ali Agca am 13. Mai 1981.
Attentat auf Papst Johannes Paul II. durch den türkischen Terroristen Mehmet Ali Agca am 13. Mai 1981.

03.01.2018

Untersuchungsrichter des Papst-Attentats ist tot Jurist und Politiker

Es war ein Schock für die katholische Welt: 1981 wurde Papst Johannes Paul II. während der Generalaudienz angeschossen. Den damaligen Untersuchungsrichter beschäftigte der Fall noch Jahre - nun ist er gestorben.

Der frühere italienische Untersuchungsrichter Ferdinando Imposimato ist tot. Laut Medienberichten starb er am Dienstag im Alter von 82 Jahren in Rom in der Gemelli-Klinik, nachdem er dort am Sonntag eingeliefert worden war. Zu Imposimatos bekanntesten Fällen gehörten das Attentat auf Papst Johannes Paul II. 1981 und die Ermordung von Aldo Moro 1978. Papst Johannes Paul II. wurde während einer Generalaudienz im offenen Papamobil angeschossen, eine Kugel traf ihn schwer.

Seine beruflich große Zeit fiel in die Jahre des Terrorismus in Italien. Ein Schwerpunkt lag auf dem Kampf gegen die Mafia. Sein jüngerer Bruder Franco starb 1983 durch einen Racheakt.

Bewegtes politisches Leben

Nach anhaltenden Drohungen verließ Imposimato 1986 die italienische Justiz und wurde Rechtsberater der Vereinten Nationen beim Kampf gegen Drogenhandel. 1987 wurde er für die kommunistische Partei in den italienischen Senat gewählt, 1992 erhielt er einen Sitz im Abgeordnetenhaus, 1994 nochmals im Senat. Während dieser drei Legislaturperioden war er Mitglied der Anti-Mafia-Kommission.

Die bis heute nicht geklärten Hintergründe des Papst-Attentats und die internationalen Verbindungen des türkischen Attentäters Ali Agca beschäftigten Imposimato auch in den Jahren nach dem Urteil immer wieder. Das italienische Parlament zeigte sich 2006 überzeugt, dass das Attentat vom russischen Geheimdienst in Auftrag gegegen wurde. Die Fünf-Sterne-Bewegung setzte sich 2013 und 2015 für die Wahl Imposimatos zum Staatspräsidenten ein, wobei dieser sich ausdrücklich als Nichtmitglied der Bewegung bezeichnete.

(KNA, DR)

Nachrichten-Video

Zum Video:
Dienstag, 16.01.2018

Video, Dienstag, 16.01.2018:Christliche Nachrichten

Jetzt im Radioprogramm

15:00 - 19:00 Uhr 
Der Tag

Informationen, Musik und nette Menschen

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 16.01.
06:05 - 06:30 Uhr

Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

Der Morgen

  • Papst Franziskus in Chile und Peru
  • SPD-Chef Schulz auf GroKo-Tour durch Deutschland
  • Karneval einmal klassisch: eine Mischung aus Musik und Literatur.
10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

  • Der Papst in Chile
  • Das Unwort des Jahres
  • 18. Internationales Bischofstreffen im Heiligen Land
10:00 - 15:00 Uhr

Der Tag

  • Der Papst in Chile
  • Das Unwort des Jahres
  • 18. Internationales Bischofstreffen im Heiligen Land
15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

  • Thierse zu möglichen Koalitionsverandlungen
  • Wie läuft es mit der Ehrenamtskoordination?
  • Bilderreihe St.Severin-Köln
15:00 - 19:00 Uhr

Der Tag

  • Thierse zu möglichen Koalitionsverandlungen
  • Wie läuft es mit der Ehrenamtskoordination?
  • Bilderreihe St.Severin-Köln
19:00 - 22:00 Uhr

Der Abend

  • Der Papst in Chile
  • Thierse zu möglichen Koalitionsverandlungen
  • 18. Internationales Bischofstreffen im Heiligen Land
22:00 - 22:30 Uhr

Nachtgebet

00:00 - 06:00 Uhr

Nachtportal

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Komplet – Das Nachtgebet mit Weihbischof Ansgar