Moderne Sklaverei
Moderne Sklaverei

03.04.2017

Vatikan und OSZE wollen schärferes Vorgehen gegen Menschenhandel "Vor allem Kinder benötigen besonderen Schutz"

Weltweit werden nach Angaben der Walk Free Foundation noch immer 50 Millionen Menschen gegen ihren Willen ausgebeutet. In der Wiener Hofburg tagt daher derzeit eine Konferenz gegen Menschenhandel. Mit vertreten ist auch der Vatikan.

Der Vatikan und die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (OSZE) drängen auf ein schärferes Vorgehen gegen global vernetzte Menschenhandelsringe. Vor allem Kinder benötigten besonderen Schutz, betonte der Migrationsbeauftragte von Papst Franziskus, der kanadische Jesuit Michael Czerny, am Montag in Wien. Er nimmt für den Vatikan an einer derzeit dort stattfindenden Konferenz zum Thema Menschenhandel teil. Nach Angaben des UN-Kinderhilfswerks Unicef sind weltweit rund 5,5 Millionen Kinder Opfer von Zwangsarbeit, Missbrauch, Zwangsverheiratung und Zwangsrekrutierung.

Wichtig sei der Schutz von Familien, betonte Czerny laut Redemanuskript. "Der Schutz von Kindern erfordert den Schutz der Familien. Daher müssen die politischen Handlungen und Programme den Familien die notwendigen Instrumente zur Verfügung stellen, um ihre Kinder vor Situationen von Verwundbarkeit zu schützen und zu stärken." Dabei gehe es etwa um entsprechende Wohnungen, Zugang zum Gesundheitswesen, zu Arbeit und Bildung. Czerny war einer der Hauptredner der OSZE-Konferenz.

Integration müsse im Mittelpunkt, so der Vatikan-Vertreter

Der Wiener Presseagentur Kathpress sagte der Vatikan-Vertreter, beim Thema Migration müsse die Integration im Mittelpunkt stehen. Dabei gebe es berechtigte Forderungen von beiden Seiten, Aufnahmegesellschaften und Migranten. So könne die Aufnahmegesellschaft von den Migranten etwa Respekt für ihre Kultur einfordern.

Czerny machte unter anderem die "unbewältigte Globalisierung" für Ängste im Zusammenhang mit der Flüchtlingskrise verantwortlich. Viele Menschen kämen mit den Inhalten des Internets nicht zurecht und erlebten eine Zerstörung ihres gewohnten Orientierungssystems.

Nicht schulmeistern, sondern zuhören

Czerny äußerte sich auch zu Vorbehalten einiger nationaler Bischofskonferenzen in der EU-Flüchtlings- und Migrationsfrage. Seine Sektion wolle hier nicht schulmeistern, sondern zuhören. Gesprächspartner seien Verantwortliche von Ortskirchen und kirchennahen Organisationen.

(KNA)

Wort des Bischofs

Der geistliche Impuls von Kardinal Woelki. Aktuell: Statement zur Missbrauchs-Studie.

DOMRADIO.DE auch auf Alexa

Gottesdienste, Nachrichten und das Evangelium – jetzt täglich auch auf Ihrem Echo und Echo Show!

DOMRADIO in Berlin und Brandenburg

Ab sofort auf DAB+ auch in Berlin und Brandenburg: Das Kölner DOMRADIO!

Mit Willibert in die Heilige Stadt

Im November 2019 ist es soweit: Erkunden Sie das ehrwürdige Rom auf dieser Pilgereise mit dem Rom-Kenner Willibert Pauels, Karnevalsfreunden und DOMRADIO.DE Besuchern auch bekannt als "ne Bergische Jung"!

Der gute Draht nach oben!

Tageskalender

Radioprogramm

  • Tageskalender
  • 18.09.
06:00 - 06:30 Uhr

DOMRADIO Morgenimpuls

06:30 - 10:00 Uhr

DOMRADIO Der Morgen

  • Blickpunkt: Aachener Siedlungsgesellschaft zur Wohnungsnot
  • Reaktionen auf den Missbrauchsskandal
  • Startschuss für das Baukindergeld
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Schreibende Nonnen - verkleidete Priester / Kirche im Mittelalter
  • Altenberger Domladen mit neuem Programm
  • Eurpäischen Bischöfe diskutieren Missbrauch
10:00 - 15:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Schreibende Nonnen - verkleidete Priester / Kirche im Mittelalter
  • Altenberger Domladen mit neuem Programm
  • Eurpäischen Bischöfe diskutieren Missbrauch
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Aufarbeitung von Missbrauch auch in der niederländischen Kirche
  • Berliner Verkehrsbetriebe wollen U-Bahnhöfe im Winter nicht für Wohnungslose öffnen
  • Am Vorabend von Jom Kippur
15:00 - 19:00 Uhr

DOMRADIO Der Tag

  • Aufarbeitung von Missbrauch auch in der niederländischen Kirche
  • Berliner Verkehrsbetriebe wollen U-Bahnhöfe im Winter nicht für Wohnungslose öffnen
  • Am Vorabend von Jom Kippur
19:00 - 22:00 Uhr

DOMRADIO Der Abend

  • Reaktionen auf den Missbrauchsskandal
  • Blickpunkt: Aachener Siedlungsgesellschaft zur Wohnungsnot
  • Altenberger Domladen mit neuem Programm
22:00 - 22:30 Uhr

DOMRADIO Nachtgebet

Heutiges Evangelium:
In dieser Woche zu Gast:
In dieser Woche zu Gast:

Wochenkommentar

Der DOMRADIO.DE Chefredakteur blickt auf die Woche.

Programmtipps

  • Lukasevangelium
    19.09.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 7,31–35

  • Die Blutreliquie des hl. Januarius
    19.09.2018 09:10
    Anno Domini

    Sankt Januarius und das Blutwu...

  • Lukasevangelium
    20.09.2018 07:50
    Evangelium

    Lk 7,36–50

Kostenlose Radio-App für iPhone und Android

Nehmen Sie Ihr DOMRADIO.DE mit wohin Sie wollen und wann immer Sie Lust haben. Funktionen: Nachrichten, Podcasts, Mediathek, Wecker, Sleep-Timer, Bluetooth, Chromecast, AirPlay, CarPlay, Android Wear…

Empfangsanleitung zum Ausdrucken

Gemeinsam für das Mehr im Menschen

Berufungspastoral im Erzbistum Köln: Dein Platz in Kirche und Welt.

Das ganze Leben

Hilfsangebote der Kirche im Erzbistum Köln.

Der tägliche Impuls von Weihbischof Puff

Weihbischof Schwaderlapp beantwortet Glaubensfragen